Kirchheimer Umland

Weg vom üblichen Klischee der Schulkunst in vielen Köpfen

Aktion Das Kirchheimer Seminar hat im Marstallgarten ein „Festival der Künste“ veranstaltet. Alle Fachbereiche interpretierten das Motto „Natur und Zeit“ auf ihre jeweils eigene Art. Von Günter Kahlert

Kleine Künstler am Werk: Mitmachaktion beim „Festival der Künste“ im Kirchheimer Marstallgarten.    Foto: Günter Kahlert

Der Ort ist perfekt für das Thema des aktuellen Schulkunst-Kampagne. „Natur und Zeit“, das passt im historischen Kirchheimer Schloss und dem zugehörigen Marstallgarten mit seiner großen Rasenfläche und den hohen Bäumen. Zum Start der Aktion hat das Kirchheimer Seminar in Zusammenarbeit mit dem federführenden „Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung BW“ (ZSL) ein „Festival der Künste“ in Kirchheim umgesetzt. Und das in einer ganz eigenen Art. ...

D re sAaznt des Z,LS nde geiffBr mu uMski dun aeehrtT zu wree,tnrie eudwr hrse tnpeer.rtitrie telnwol ebrü end icseaskhsln eecBihr dre nieddelnb tsnKu sanuih ndu nabeh lela niDnielspiz, eid se ni sunrree ugliduAnbs ,tbig ni asd maheT araRdci fepchSrm.

eiD dieednreoionrk isetaerihlcbrenehiFc ma Saiemnr ist ziiehclm eirbsetteg nvo end eiRoknenta edr iolnnKegeln ndu .eKllnego ieD Spksise riw tezjt eall ntusK knteon Rracdai cemhSrpf lclsehn nusreez:tre nigg maud,r wsa rwi tim nermsue bhFlicack tim meeids Taemh

U n d ndna gab se canh enhri Wotnre sua enlla Bnieerehc tlleo Die ahLZFfc-auSr rSaa eDahm sti licshhict zeufdrine mit der Usguzenmt des rKehirchime i:Smsaner lwlnoe hsnco nelga nov dme Khicelse wge, asd ni elvein eDi bneEgersis anwre am aagStsm mi oSlshsc und nalsrattalgreM zu neseh dun zu .nrebeel

In edr eittM eds steanrG ist iseswsbepeeili eine iMatcthaoimnk abeufuta,g es tgeh um Nar.tafurenb niE hicTs itm neielv idsitcheucerslrtehn usa otrRe teBe, kmurKau und ilemev he,mr nenaedb leinke chre,Be mit neden rendKi rhie einLrlfbeiabgns afu pleezisl dwäeLienn sDa :sbniegEr thcrieunesla Ae,aleqrlu edi cohn mti tnetBlär uas dem nraeGt ikrrtodee derw;nu hmeTa Ntaru dnu tug etsz.gumte

oRs,en eid agerde

hc N o eni aapr :Blseieepi Die echeirBe ildeibegudnMn dun kuMis ttnaeh edi mattenKsae etgl.eb Beim ittrEtni ni ide eknunld neegafpnm ieenn eiersvd anggeoncKllla vno aus Nuatr udn wlmteU ied wlnurceigieh edBlir mi Kfpo

m A endE tlnaed man ibe eeirn otkjernPoi usa r)rate(ifZfe asu rde Ntau,r ewi sileeipisebswe eni lrelov sR,neo edenn man ebmi azheucsun .nkna rDe hechabcrieF Thicken dewimt hics edm nud ied satK-ekoaAbgmup sneie an dre ndWa endhänegn tas.rneG mI eunrGd eihnze ihcs ide Thenme mAtceshtkia dnu tictgkhhaaliNe iew ine rrote eFdna rhucd alel knAont.ei Dsa reeoitrdmtsn ihtcn uttezlz edi ilueheegR sua etlan snltIirdatuneetpe intetnim dse rns,Gate afu der ahcu chhKrismie OB Pcslaa aBder nud dre etntevrtedlrslee reeSlenitrami Klsau uBck consh mla

arw ide geatutrnaVlsn uach rhse iszisaeersf.-mcphni ieD hhrireKcime Fherahncnilenre udn heFrlcreha tolwel schi isqua itm nemei reewetitenr erd fefneno üT✀.r deIne nsid edi ndneaheeng relhrhaecF dnu chrreilanFhnnee uach in dne nlhcuSe mbautzr.es

inE e uegelengn atnalgtsnrVeu resh npttn,enas eitZ rüf udn eZit neei eanzg egMne zu nusheca dnu uz lsmm.aen rdLeie brnäeckhts shci dsa erd afu eenids nenei .gTa

e Di kissashcel csSuhlunkt ist ochn bsi .21 uguAst in hhcriKeim uz :iennfd im enlaarMl,tsagrt in edr nleaKhtsuchel im Sc,olshs in dre im ausMhode c.sirFeh Anreldisgl ni eher osin.sb&s;pD

&b nsp;