Kirchheimer Umland

Weitere Flaniermeile in Dettingen

Straßenbau Der Feldweg zur Gartenanlage Eulengreuth wird saniert. Dafür gibt es einen Zuschuss von rund 30 000 Euro.

Dettingen. Nachdem der Feldweg zwischen Dettingen und der Hahnweide im vergangenen Herbst sehr zur Freude der Radler und Spaziergänger saniert wurde, ist nun die Fortsetzung geplant: der lädierte Weg in Richtung Kleingartenanlage Eulengreuth. „Wir haben viel Lob für den Hahnweidweg bekommen - jetzt ist der linke Abzweig dran“, sagte Dettingens Bürgermeister Rainer Haußmann. Weil ein Förderprogramm der Landesregierung die Gemeinden bei der „Modernisierung ländlicher Wege“ neu aufgelegt wurde, nutzte Dettingen die Gunst der Stunde. „Es haben sich nur neun Kommunen beworben, und wir hatten ein ganzheitliches Konzept und die Planung parat“, sagte der Schultes. Diese weitsichtige Planung zahlte sich in barer Münze aus: knapp 30 000 Euro zahlt das Land der Schlossberggemeinde. „Das ist grad die Mehrwertsteuer“, ist sich auch Landwirtschaftsminister Peter Hauk bewusst - „ich bin trotzdem froh, dass wir das Geld bekommen haben“, so Rainer Haußmann.

Insgesamt wird die Sanierung knapp 176 000 Euro kosten. Wanderer, Gartenbesitzer und Landwirte dürfen sich freuen, denn es gibt auf einer Länge von 700 Metern den gleichen Ausbaustandard wie beim Hahnweidweg mit einer Breite von etwa 3,5 Metern. „Der Feldweg ist am Ende seiner Nutzung angekommen. Mit jedem Winter wird das Schadensbild schlechter, weil der Frost die Risse weiter sprengt. Die Tragfähigkeit ist nicht mehr gegeben“, sagte Markus Hack, Leiter des Ortsbauamts. Iris Häfner


Anzeige