Kirchheimer Umland

Weniger Staus wegen zusätzlicher Spuren

Aufatmen können die staugeplagten Autofahrer zwar noch nicht sofort, doch langsam ist Licht am Ende des stockenden Planungstunnels zu erkennen. Der Ausbau der B 465 wird um einen Schritt konkreter.

Drei Kontenpunkte lassen den Verkehr auf der B 465 auf Höhe Dettingens regelmäßig stocken:

Der erste Knoten von Kirchheim kommend ist beim Dresch-Schuppen. Sind die Autobahnein- und -ausfahrten erst einmal passiert, ist das nächste Stauende, insbesondere im Feierabendverkehr, schon in Sicht. Künftig gibt es vor der Querspange bei der Drogerie Rossmann in Richtung Owen parallel zur Rechtsabbiegespur - in die Ortsmitte - eine dritte Spur, die auch über die Kreuzung weitergeführt wird. In der Gegenrichtung bleibt alles beim Alten.

Knotenpunkt zwei ist der Kreuzungsbereich mit der K 1250 nach Nabern. Hier gibt es in beide Fahrtrichtungen auf der B 465 zusätzliche Spuren. Sowohl nach Owen als auch nach Nabern - linksabbiegend - führen künftig zwei Spuren. Nach der Kreuzung geht es auf der Bundesstraße zweispurig weiter. In der Gegenrichtung werden ebenfalls zwei Spuren nach Kirchheim führen. Die Rechtsabbiegespur nach Nabern bleibt bestehen. Nach der Kreuzung geht es künftig auf der Kreisstraße statt nur auf einer auf zwei Spuren weiter.

Am dritten Knoten gibt es nur in Richtung Owen eine Veränderung. Dabei handelt es sich um die Kreuzung mit der Teckstraße bei der Schlossberghalle (im Bild links zu sehen). Künftig gibt es eine Spur in Richtung Owen mehr, die restliche Verkehrsführung bleibt wie gehabt. ih

Anzeige