Kirchheimer Umland

Wer weniger als fünf Mal fehlt, bekommt ein Glas

Hauptversammlung des Notzinger Musikvereins preist Bläserklasse als Erfolgsmodell

Der Notzinger Musikverein steht gut da: die Mitgliederzahl bleibt konstant, es gibt zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen. Vor allem die Bläserklasse an der Grundschule ist ein ­großer Erfolg.

Notzingen. Bei der Jahreshauptversammlung des Notzinger Musikvereins begrüßte der Erste Vorsitzende Timo Frank die Ehrenmitglieder und Mitglieder im ehemaligen Gasthaus Adler. Mit der anschließenden Totenehrung gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder, denen der Musikverein ein ehrendes Andenken bewahren wird.

Anzeige

Daraufhin folgten die Tätigkeitsberichte des Ersten Vorsitzenden, des Schriftführers Jürgen Ringhoffer, des Jugendleiters Patrick Vollmer und des Dirigenten Rainer Pfister. Der Musikverein zählt aktuell 312 Mitglieder, was der gleichen Anzahl entspricht wie im letzten Jahr. Eigene Veranstaltungen, darunter Dätscherfest, Winterunterhaltung und Winterkonzert, waren auch dieses Jahr alle wieder ein voller Erfolg. Ein herzliches Dankeschön sprach Frank den Helferinnen und Helfern, Musikerinnen und Musikern, den Dätscherfrauen, dem Förderverein des Musikvereins, der Theatergruppe, dem Förderkreis Wellinger Kirchle, dem Gemeinderat und Bürgermeister Sven Haumacher mit seinen Angestellten des Rathauses sowie allen Mitarbeitern und Helfern für die Unterstützung während des Jahres aus.

Auch die Schrottsammelaktionen konnten wieder als finanzieller Erfolg verbucht werden. Das mit der Kooperation der Grundschule Notzingen eingeführte Projekt Bläserklasse wird weiterhin sehr gut angenommen. Damit verbunden ist die eindringliche Bitte, mit den damit verbundenen finanziellen und zeitlichen Mehraufwendungen dieses Projekt weiter zu unterstützen. Denn hier liegt ein Großteil der „Zukunft“ des Vereins und der Jugendarbeit. Ziele und Vorhaben wie Mitgliederstrukturen, Uniform, Neuanschaffung und Instandhaltung von Instrumente werden weiterhin Aufgabenschwerpunkte sein. Jürgen Ringhoffer lies im Tätigkeitsbericht des Schriftführers das Jahr nochmals Revue passieren.

Im Bericht des Jugendleiters Patrick Vollmer konnte wiederum ein sehr gutes Niveau des Jugendblasorchesters und dem Vorstufenblasorchester ausgesprochen werden. An diversen Veranstaltungen des Musikvereins im letzten Jahr konnten die einzelnen Orchester ihre musikalischen Fähigkeiten darbieten. Auch der Freizeitspaß kam nicht zu kurz. Der Bericht des Dirigenten Rainer Pfister rundete die Tätigkeitsberichte ab – auch er bestätigte dem Blasorchester eine sehr gute Leistung.

Laut Kassier Markus Guber stehen die Finanzen des Vereins auf einer soliden Basis. Ihm wurde eine einwandfreie Arbeit von den beiden Kassenprüfern bestätigt. Nach dem Inventarbericht wurde der Vorschlag von Georg Frank, die Vorstandschaft zu entlasten, einstimmig angenommen.

Anschließend wurde den Musikerinnen und Musikern, welche nicht mehr als fünf Mal fehlten, ein Musikerglas überreicht. Bei den anstehenden Wahlen wurden für zwei Jahre einstimmig gewählt: Erster Vorsitzender Timo Frank, Schriftführer Jürgen Ringhoffer, Kassier Markus Guber, Jugendleiter Patrick Vollmer, Wirtschaftsführer Rainer Wendling, passive Beisitzer Willi Ruff und Klaus Wendling.

Margit Frank, Erste Vorsitzende des Fördervereins Musikverein Notzingen, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und wünschte für die weiteren gemeinsamen Aufgaben gutes Gelingen.pm