Kirchheimer Umland

Wo Hoffnung wichtiger als Kuchen ist . . .

Am Donnerstag feiert das Kirchheimer Café Hope im Steingauzentrum zehnjähriges Bestehen

Grund zum Feiern gibt‘s am Donnerstag, 28. Januar, im Café Hope: Seit zehn Jahren gibt der Treffpunkt im Kirchheimer Steingauzentrum Hoffnung. Zum Mitfeiern ist jedermann eingeladen.

Leckere Kuchen gibt‘s nicht nur zur Geburtstagsfeier von Café Hope, sondern regelmäßig. Foto: ka
Leckere Kuchen gibt‘s nicht nur zur Geburtstagsfeier von Café Hope, sondern regelmäßig. Foto: ka

Kirchheim. Angefangen hat das Projekt mit Hilfe für arbeitslose Menschen. Ein Jahrzehnt später blickt der Verein zurück.

Anzeige

Das Café Hope startete im Januar 2006 im Steingau-Zentrum der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchheim. Den Initiatoren lag es am Herzen, für Menschen in schwierigen Lebensphasen eine Anlaufstelle zu bieten. Wegen der nahen Agentur für Arbeit waren arbeitsuchende Menschen ihre erste Zielgruppe. Schnell wurde deutlich, dass diese Menschen vor allem eines brauchen: Hoffnung. So entstand der Name für das Café: „Café Hope“. Jeden Donnerstagnachmittag trafen sich bis zu 20 Gäste; bei leckeren selbst gebackenen Kuchen und Kaffee gab es interessante Gespräche.

Später kam die Idee auf, zusätzlich einen Mittagstisch anzubieten. Ende 2011 war es so weit. Weil viele Menschen aus der Kirchengemeinde und aus dem Umfeld tatkräftig mit anpackten, entwickelte sich das Café Hope zu einem beliebten Treffpunkt.

2013 beschloss das Leitungsteam die Gründung eines gemeinnützigen Vereins mit dem Namen „Café Hope“. Mittlerweile hat das Café Hope drei Teilzeitangestellte und viele ehrenamtliche Mitarbeiter. Ein Großteil der Mitarbeiter besteht aus Asylbewerbern unterschiedlicher Herkunft. Etliche Freundschaften sind durch das Café Hope entstanden.

Zur Feier des Tages gibt es am Donnerstagnachmittag ab 14 Uhr Kaffee, Tee, kalte Getränke und selbst gebackenen Kuchen im Café Hope, Steingaustraße 28, in Kirchheim. Jeder ist zum Mitfeiern willkommen.pm