Kirchheimer Umland

Wo ist der Fehler?

Randnotiz von Gerd Esslinger über Beobachtungen in Corona-Zeiten.

Bilderrätsel - die Kirchheimer Fußgängerzone in herrlicher Frühlingssonne, und kaum ein Mensch ist unterwegs. Fühlt sich falsch an, ist aber richtig - sind eben komplizierte Zeiten. Zwei Großmütterchen treffen sich dann doch, schäkern miteinander und herzen sich, so ganz gegen jede Corona-Etikette. Unwillkürlich schmunzelt man ob so viel Normalität, vielleicht auch der Schwerhörigkeit geschuldet, doch irgendwie auch kurzsichtig. Soziale Distanz wird vom Gros der Gesellschaft schließlich nicht zum Selbstzweck betrieben.

Da wäre noch der Einweg-Plastikhandschuh, achtlos in der Straßenkandel geparkt - keine Ausgeburt der Hygiene, genauso wenig, wie die Anforderung des Rotlichts an der Fußgängerampel, ausgelöst per Kung-Fu-Fußtritt eines Middle-Agers. Diesem Bruce Lee für Arme sei gesagt: Ein Stupser mit dem Ellenbogen hätte einen besseren Effekt. Und dann noch der Fiat-Fahrer, der seinem fahrbaren Untersatz einen überdimensionalen Mundschutz aus Leintüchern genäht hat. Ob italienische Kleinwagen Corona-anfällig sind? Vielleicht bekommt der Kleine durch mangelnde Luftzufuhr erst recht Fieber. Bei allen Fehlern: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.


Anzeige