Kirchheimer Umland

Wo Wölfe und Dätscher zu Hause sind

Serie Mit dem Finger auf der Landkarte verreisen kann man perfekt vom heimischen Gartentisch aus. Dank Google lassen sich Postleitzahlen aus der Region rund um die Teck weltweit entdecken. Heute: 73274. Von Alicia Kaiser

*
Fotomontage: Carsten Riedl

Notzingens Postleitzahl lautet 73274. Doch mit wem teilt sich die fast 3700-Einwohner-Gemeinde diese Nummer? Heute geht es mit Google Maps wieder auf die Suche nach Doppelgängern.

Bekannt ist Notzingen im Umland vor allem für eines: das alljährliche Dätscherfest. Das herzhafte Gebäck wird in drei Holzbacköfen, verteilt auf zwei Backhäuser, auf traditionelle Weise hergestellt. Ein verführerischer Duft liegt an solch einem Maiwochenende über dem Kelterplatz und lockt die hungrigen Gäste an. Die können sich dann ein ganzes Wochenende lang den Bauch mit frischen Dätschern vollschlagen. Der eine mit den besonders herzhaften Speckdätschern, der andere mit der vegetarischen Kreation mit Schnittlauch und Rahm. Blasmusikfreunde kommen bei der Feier nicht nur kulinarisch auf ihre Kosten. Die Wälder und Wiesen um Notzingen und den Ortsteil Wellingen herum eignen sich super für ausgedehnte Spaziergänge. Oft reicht die Sicht bis zur markanten Teck und den drei Kaiserbergen.

Das französische Saint-Pierre-d‘Entremont, laut Google Maps ebenfalls mit der Postleitzahl 73274 ausgestattet, liegt 26 Kilometer von Grenoble entfernt im Chartreuse-Gebirge. Zu besichtigen gibt es hier unter anderem sieben Mühlen und die Ruinen des Schlosses Saint-Pierre. Mit seinen 557 Einwohnern ist die Gemeinde sogar im Gegensatz zu Notzingen ein richtiges „Kaff“.

Als Nächstes wird der Nutzer von der kecken Suchmaschine nach Litauen katapultiert. Typisch für das Land sind der Nationalsport Basketball oder die Kankles. Das ist ein traditionelles Musikinstrument, mit dem viele Lieder begleitet werden. Wer Weihnachten in Litauen feiert, lernt eine Tradition kennen, die „Kutschios“ ausgesprochen wird. Dabei kommt die ganze Familie zusammen und verzehrt zum Fest zwölf Gerichte. Das Besondere daran ist, dass alle ohne Fleisch und Milchprodukte zubereitet sind. Jeder am Tisch sollte von jeder Speise essen. Heu unter der Tischdecke erinnert dabei an Jesu Geburt im Stall.

Der nächste Treffer ist der größte Ölproduzent der Welt. Richtig, es handelt sich um den Wüstenstaat Saudi-Arabien. Das Land nimmt rund drei Viertel der Arabischen Halbinsel ein. Jedoch ist ein Großteil des saudischen Staatsgebietes unbewohnbare Wüste. Die Bevölkerungzahl liegt bei rund 33 Millionen Einwohnern. Die Hauptstadt Riad liegt etwa in der Mitte der Arabischen Halbinsel. Hier findet man zum Beispiel den Murabba-Palast und das Nationalmuseum Saudi-Arabiens.

Der letzte Stopp liegt im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Während bei den vorherigen Zielen die bekannte Postleitzahl immer für eine Stadt oder ein Land standen, pickt Google Maps diesmal ein einzelnes Haus heraus. Es steht am Little Crow Trail im Bundesstaat Minnesota. Die Einwohnerzahl in diesem Google-Vorschlag hält sich wahrscheinlich eher in Grenzen. Natur- und Actionfreunde sind beispielsweise im nahe gelegenen Voyageurs-Nationalpark bestens aufgehoben. Hier kann die beeindruckende Natur im Sommer mit Kanu oder Kajak, im Winter hingegen mit den Skiern oder dem Schneemobil erkundet werden. Unter anderem leben hier die vom Aussterben bedrohten Weißkopfseeadler und der Wolf. Letzterer könnte, durch den Dätscherduft angelockt, eines Tages durchaus auch im heimischen Notzingen gesichtet werden.

Anzeige