Kirchheimer Umland

Zahlen, Fakten, Hintergründe

Die Erwerbstätigkeit von Frauen und Männern ist laut Dr. Martin Dietz noch stark an vorherrschende Stereotypen gebunden. Während Frauen häufiger in Teilzeit arbeiten, sind Männer meistens in einem Vollzeitberuf tätig. Diese Stereotypen müssen abgebaut werden, sodass sich Familie und Beruf miteinander vereinbaren lassen und der Berufseinstieg leichter wird. Circa 15 Prozent, also jeder Siebte im Alter von 64 Jahren, gehen im Jahr 2013 einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. In der Zukunft soll das Renteneintrittsalter auf 67 Jahren erhöht werden und Mitarbeiter sollen bis zu ihrer Rente im Betrieb tätig sein. Große Betriebe erweisen sich als besonders aktiv in der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter dank einer strukturierten Personalabteilung. Kontinuierlich weiterbildende Betriebe beteiligen sich jedes Jahr an einer Weiterbildung. Wohingegen sporadisch weiterbildende Betriebe sich zwischen 2007 und 2013 mindestens einmal, aber nicht jedes Jahr, daran beteiligten.ms

Anzeige