Kirchheimer Umland

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Planung Beim Ausbau der Dorfwiesenstraße werden auch die Wasserleitungen erneuert.

Schlierbach. Die Dorfwiesenstraße in Schlierbach muss zwischen Kirchstraße und Seestraße ausgebaut werden. Darüber herrscht im Schlierbacher Gemeinderat Einigkeit. Gleichzeitig soll - wie in den Vorberatungen im Oktober festgelegt - ein ausreichend breiter Gehweg für die Schulkinder hergestellt werden. Doch dabei gibt es ein Problem: Wie sich jetzt herausstellte, könnte bei der bisher favorisierten Ausbaulösung in der Dorfwiesenstraße nicht mehr geparkt werden.

Zu wenig Platz für den Verkehr

„Bei einer maximal verfügbaren Breite von sechs Metern für Straße und Gehweg bleibt bei einer Gehwegbreite von 1,5 Metern einfach nicht mehr genug Platz für den Verkehr, sobald am Straßenrand geparkt wird“, erläuterte Planer Manfred Mezger die Sachlage. Die Straßenverkehrsordnung schreibt für die Parkmöglichkeit zwingend eine verbleibende Fahrbahnbreite von drei Metern für den rollenden Verkehr vor. „Abzüglich des Gehwegs und zwei Metern für ein parkendes Auto verbleiben bei sechs Metern Breite insgesamt aber nur noch 2,5 Meter Fahrbahnbreite“, so Manfred Mezgers Rechnung. Also zu wenig.

Eine Verbreiterung der Straße ist nicht möglich. Deswegen muss eine Alternative her. Planer Manfred Mezger schlägt deshalb vor, an mehreren Stellen das Parken auch auf dem Gehweg zu ermöglichen. Dabei dürfen Fahrzeuge einen halben Meter des Gehwegs mitbenutzen. „Fünf bis sechs Parkmöglichkeiten können so geschaffen werden“, erklärt der Bau-Experte.

Die Gemeinde möchte nicht nur die Straße selbst, die nach Auskunft von Schlierbachs Bürgermeister Paul Schmid „wirklich nicht mehr geflickt werden kann“, erneuern, sondern im gleichen Zug auch noch Wasserleitung und Abwasserkanal austauschen. „Zwar würden Kanal und Wasserleitung sicher noch ein bisschen halten, aber wir streben hier eine dauerhafte Lösung an“, machte Paul Schmid in der Gemeinderatssitzung deutlich.

Bessere Löschwasserversorgung

Außerdem soll die Wasserleitung dann nicht mehr einen Durchmesser von 80 Millimetern haben, sondern von insgesamt 150 Millimetern. „Damit verbessern wir auch die Löschwasserversorgung in der Dorfwiesenstraße“, erklärt der Schultes von Schlierbach.

Planer Manfred Mezger rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von rund 470 000 Euro für die Ausbaumaßnahme. Davon entfallen auf den Straßenbau rund 235 000 Euro, die Ertüchtigung von Wasserleitung und Abwasserkanal wird mit rund 175 000 Euro zu Buche schlagen, der Rest sind Nebenkosten. Der Schlierbacher Gemeinderat beschloss die vorgestellten Ausbaumaßnahmen einstimmig.Volkmar Schreier

Anzeige