Kirchheimer Umland

Zweimal nacheinander hat‘s gekracht

Unfall Auf der Dettinger Bundesstraße ist erst ein Spurwechsel schief gegangen, dann wurde das Stauende übersehen.

Symbolbild

Dettingen. Am Montagabend hat es gleich zweimal kräftig auf der Bundesstraße bei Dettingen gekracht. Der erste Unfall ereignete sich gegen 18.30 Uhr, als ein 34-jähriger Audi-Fahrer bei einem Spurwechsel im dichten Feierabendverkehr in Richtung Lenningen nicht richtig aufgepasst hat. Beim Wechsel von der linken Fahrspur in eine Lücke auf der rechten Fahrbahnseite bemerkte der Mann erst zu spät, dass ein 44-jähriger Ford-Fahrer vor ihm langsamer fuhr.

Trotz einer Vollbremsung rauschte der Audi in das Heck des Fords, der anschließend auch noch auf einen VW Touran geschoben wurde. Sowohl der Unfallverursacher als auch der 44-Jährige im Ford Transit zogen sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Blechschaden in Höhe von insgesamt 22 000 Euro.

Zu einer weiteren Kollision kam es knapp eine Stunde später. Da ein Teil der Bundesstraße wegen des Unfalls gesperrt war, bildete sich hier ein Stau. Nach bisherigen Erkenntnissen war es die 27 Jahre alte Fahrerin eines Mini, die das Stauende auf der rechten Fahrspur offenbar übersehen hatte. Sie versuchte noch auszuweichen - doch ohne Erfolg. Sie fuhr direkt auf den BMW eines 34-Jährigen. Durch den heftigen Aufprall wurde der Mini von der Fahrbahn katapultiert. Der BMW landete auf dem rechten Grünstreifen.

Die 27-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Beide Autos wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden beläuft sich auf 9 000 Euro. Am Mini entstand ein Totalschaden. Während der Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße immer wieder kurzzeitig gesperrt werden. lp

Anzeige