Kirchheimer Umland

Zwischen Handwerk und Hightech

Jubiläum Innovation und Erfindergeist: Werkzeug- und Formenbauer Leonhardt aus Hochdorf feiert 60-jähriges Bestehen.

Hochdorf. Wer schon einmal mit dem A380 geflogen ist und während des Flugs zur Toilette musste, ist dort vermutlich unwissentlich einem Werk aus dem Hause „Leonhardt-Gravuren“ in Hochdorf begegnet. Genauer gesagt: den auf den Flugzeugtoiletten angebrachten Hinweisschildern, auf denen eingraviert ist, dass nicht geraucht werden darf und dass der Mülleimer mit dem Fuß auf dem Kippschalter geöffnet werden kann. Diese Gravur entsteht in den Hochdorfer Werkstätten in der Mozartstraße 26.

Selbst beim bekannten „Überraschungs-Ei“ hat das Unternehmen von Wolfgang Leonhardt seine Finger im Spiel: Die Firma stellt die Formen her, in denen die Figuren der Schokoladeneier gegossen werden. Generell kommen die Kunden aus ganz unterschiedlichen Branchen. Neben der Luft- und Raumfahrtindustrie, Spielwarenherstellern und der Kosmetikbranche gehören ebenso die Automobilindustrie, Medizintechnik oder die Kunststoffverarbeitung dazu. Dass sie so breit aufgestellt sind, hilft den Hochdorfer Tüftlern aktuell auch durch die Corona-Krise, wie Wolfgang Leonhardt betont. „Wir mussten zwar in unserem 60-jährigen Firmenbestehen nun erstmals Kurzarbeit anmelden, dadurch, dass wir aber beispielsweise nicht allein die Automobilindustrie bedienen, sind die wirtschaftlichen Einbußen nicht ganz so drastisch.“ In den vergangenen sechs Jahrzehnten hat sich der Mittelständler zum Hightech-Unternehmen gemausert.

Vor 60 Jahren begann Wolfgang Leonhardts Vater Günter auf gerade mal zwölf Quadratmetern zunächst als Einmannbetrieb. Zu den Kunden zählten damals schon Firmen wie der Modelleisenbahnhersteller Märklin in Göppingen oder Graupner Modellflugzeuge in Kirchheim. 1992 übernahm Wolfgang Leonhardt. Heute verteilt sich die Firma auf 1700 Quadratmetern Betriebsfläche und zählt 25 Mitarbeiter. Mit seinen 63 Jahren denkt er noch keineswegs ans Aufhören, sondern vielmehr an die stetige inhaltliche Weiterentwicklung: „Das kreative und vielseitige Arbeiten ist unheimlich spannend.“ Katja Eisenhardt

Anzeige