Lenninger Tal

230 Kilometer im Konvoi unterwegs

Ausbildung Ehrenamtliche Rotkreuzler üben Fahrzeuge, Material und Personal über weite Strecken zu verlegen.

Kreis Esslingen. Nach sieben Stunden und 230 Kilometern war es geschafft: 18 ehrenamtliche Rotkreuzler aus dem Kreisverband Nürtingen-Kirchheim hatten auch den zweiten Teil der Fahrerausbildung „Führen von Fahrzeugen im Verband“ absolviert. Geleitet wurde sie von den Zugführern Mathias Schmollack und Alexander Bauer.

Zwei Tage lang ging die Übung, bei der Ehrenamtliche aus den DRK-Bereitschaften Großbettlingen, Lenninger Tal, Neckartenzlingen, Nürtingen und Wendlingen darauf vorbereitet wurden, im Falle von Großschadensereignissen mehrere Fahrzeuge samt Personal und Material über weite Strecken zu verlegen. Das will gelernt sein, erfordert volle Konzentration und muss immer wieder geübt werden. So müssen die Fahrer etwa den Abstand zum Vorder- und Hintermann sowie die entsprechenden Geschwindigkeiten beachten und die Regeln beim Aus- und Einfahren an Kreuzungen einhalten.

Nach einem Theorieteil am ersten Abend zu Planung, Ausstattung und Organisation von Fahrzeugverbänden ging es am Tag darauf auf die Straße. Beim DRK Katastrophenschutz-Zentrum in Owen starteten morgens acht Fahrzeuge, mit Blaulicht, ohne Martinshorn und mit Kennzeichnungsflaggen ausgerüstet. Am frühen Abend kehrten sie zurück - aufgetankt, gereinigt, mit ausgefüllten Fahrtenbüchern und ohne Schäden.rr

Anzeige