Lenninger Tal

31 000 Euro für das Schlössle

In den Erhalt des Lenninger Schlössles wurde in letzter Zeit viel Geld gesteckt. Jetzt gibt's einen dicken Zuschuss. Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Lenningen. Die Gemeinde Lenningen kann sich freuen: Für das Schlössle erhält sie 31 470 Euro aus dem Denkmalförderprogramm des Landes Baden-Württemberg. Das teilen die Kirchheimer Landtagsabgeordneten Karl Zimmermann (CDU) und Andreas Schwarz (Grüne) mit. „Es ist schön, dass damit ein Beitrag zum Erhalt des herrlichen Renaissance-Fachwerkbaus geleistet wird“, so Zimmermann.

Das Land stellt 2017 für die Denkmalförderung rund 18,2 Millionen Euro für 358 Einzelprojekten zur Verfügung. „Unter Grün-Schwarz stellen wir sicher, dass die Erinnerung an unsere Kultur und Vergangenheit erhalten bleibt“, erklärt Andreas Schwarz.

Im Fall des Lenninger Schlössles, das die Gemeindebücherei und ein Museum für Papier- und Buchkunst beheimatet, fließt das Geld in die 340 000 Euro teure Sanierung, die so gut wie abgeschlossen ist. Für die Gemeinde kommt die Förderung nicht ganz unerwartet. „Natürlich sind wir dankbar darüber, auch wenn uns die Quote aus dem Jahr 1992 besser gefallen hätte“, so Bürgermeister Schlecht humorig. Damals betrug die Förderung zwei Millionen bei Kosten von fünf Millionen Mark. tb/pm

Anzeige