Lenninger Tal

Alarm wegen Chlorgas

Zwischenfall Aufruhr im Lenninger Freibad: In der Nacht von Montag auf Dienstag musste die Feuerwehr ausrücken.

Lenningen. Die Alarmanlage im Oberlenninger Freibad hat in der Nacht von Montag auf Dienstag die Nachbarn aus dem Schlaf gerissen und eine Menge Einsatzkräfte auf den Plan gerufen. „Bei uns ging um 1.35 Uhr der erste Alarm ein“, sagt der Kommandant der Abteilung Lenningen, Jochen Mendl. „Die Alarmanlage springt an, wenn Chlorgas austritt“, erklärt der Lenninger Hauptamtsleiter Günther Kern. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte lief die Sprinkleranlage bereits. Sie schaltet sich ein, wenn Chlorgas entweicht, um es nach unten zu spülen.

Laut Jochen Mendl gibt es im Lenninger Freibad fünf Flaschen mit Chlorgas. „An den Ventilen von zwei Flaschen haben wir einen Druckverlust festgestellt“, sagt er. Um sicher zu gehen, dass kein Chlorgas mehr austritt, schaltete die Feuerwehr die Anlage komplett ab. Nach gut anderthalb Stunden waren die Nachbarn von dem ohrenbetäubenden Hupen der Alarmanlage befreit. Den besten Schlaf hatte offenbar der Bademeister des privaten Betreibers. Nachdem der größte Spuk vorüber war, traf er im Freibad ein und überprüfte laufend die Werte. Pünktlich zur üblichen Öffnungszeit um 10 Uhr gab er Entwarnung, sodass die Schwimmer wie üblich ihre Bahnen ziehen konnten. Neben der Feuerwehr, die mit 29 Mann ausgerückt war, waren bei der nächtlichen Aktion auch das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Anke Kirsammer


Anzeige