Lenninger Tal

Am Wochenende feiert Schlattstall Fleckenfest

Gemeindeleben Das Dörfchen Schlattstall bietet Gästen lukullische Genüsse und Musik aus der Region.

Symbolbild: Carsten Riedl

Lenningen. Am Samstag, 21. und Sonntag, 22. Juli, findet das traditionelle Schlattstaller Fleckenfest statt, gemeinsam durchgeführt von den Schlattstaller Bürgern und dem Obst- und Gartenbauverein. Das Dörflein liegt versteckt mitten im Naturschutzgebiet „Oberes Lenninger Tal mit Seitentälern“. So lässt sich ein Besuch auf dem Schlattstaller Fleckenfest vorteilhaft mit einem Spaziergang zum geheimnisvollen Goldloch oder einer längeren Wanderung durch die einzigartige Natur rund um Schlattstall verbinden.

Am Samstag ist um 16 Uhr Fassanstich. Am späteren Abend öffnen die jüngeren Schlattstaller „Siegbert’s Garagenbar“, und der Schlattstaller Helmut Kazmaier sorgt bis Mitternacht mit seiner Band „Die Nachbarn“ für die dort passende Musik.

Am Sonntag beginnt das Fest um 10 Uhr mit dem Gottesdienst. Das Dörflein Schlattstall hatte in seiner langen Geschichte noch nie eine eigene Kirche, doch mit dem Fleckenfest kommt die Kirche nun wenigstens alle zwei Jahre einmal nach Schlattstall. Beim weiteren gemütlichen Beisammensein unterhält ein Akkordeonspieler. Ganz in der Nähe befindet sich auch der Spiel- und Bolzplatz, und kleine wie große Kinder werden beim Spielen pädagogisch betreut. Wem es gar zu heiß wird, kann an der Kneippstelle seine Füße im klaren Wasser der Schwarzen Lauter kühlen oder im Waldschatten ein Spaziergängle zum Goldloch machen.

Die Vorbereitungen für das Fleckenfest haben bereits im Winter begonnen, als in einer Gemeinschaftsaktion die Krähle für den Holzbackofen gemacht wurden. In dieser Woche werden die Zelte und Verkaufsstände aufgestellt, und bereits in der Nacht auf den Freitag wird im Backhaus angeheizt. Holzofenbrot gibt es dort schon ab Freitag 10 Uhr zu kaufen. Für gute Stimmung und das leibliche Wohl sorgen die Schlattstaller in bewährter Weise - besonders mit dem berühmten Schlattstaller Holzofenbrot, den Laugenweckle und dem Zwiebelkuchen, alles frisch aus dem Backofen. Es gibt Gyros vom Alblamm, Steaks, Rote, Fleischkäse, Flammkuchen, Pommes. Wer mehr zum Süßen neigt, kann im Café im ehemaligen Schlattstaller Schulsaal selbst gebackenen Kuchen zum Kaffee genießen oder auch den original Schlattstaller Most.pm

Anzeige