Lenninger Tal

Auf dem Owener Friedhof bekommen Urnen weiteren Raum

Wenn es um das Thema Bestattung geht, ist Sensibilität gefragt. Jeder geht mit dem Thema Tod auf seine eigene Weise um. Das zeigt sich auch in den Bestattungsformen. Damit möglichst jeder seinem Wunsch entsprechend die letzte Ruhe findet, hat sich die Stadt Owen breit aufgestellt und ein Friedhofskonzept erarbeitet, zu dem auch der Urnengarten im Bereich des Kirchhofs gehört. Die Urnenwand ist nahezu vollständig belegt, weshalb der nächste Schritt ansteht. Es ist an eine Erweiterung mit Stelen gedacht. Nur mit einer einzigen zu beginnen, ist den Gemeinderäten zu wenig. Sie wollen ein einheitliches Konzept, sodass das Ensemble sichtbar wird. Das soll das Büro Sigmund erarbeiten und sich nicht nur auf Stelen fokussieren. Auch eine Erweiterung der Wand in geschwungener Form ist für die Gemeinderäte vorstellbar mit mindestens Platz für 36 Urnen. ih/Foto: Carsten Riedl

Anzeige