Lenninger Tal

Ausstellung: Wenn der Wolf kommt . . .

Sonderschau Bei der Eröffnung der Wolfs-Ausstellung im Naturschutzzentrum gibt es einen Expertenvortrag.

Lenningen. Der Wolf ist zurück in Deutschland - und mit ihm auch eine Reihe von Konflikten. Nun widmet das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb dem großen Beutegreifer eine Sonderausstellung mit dem Titel „Und wenn der Wolf kommt . . .“. Sie beginnt am Sonntag, 24. März, und endet am 14. Juli. Die anschauliche, interaktive Ausstellung thematisiert die Beziehung zwischen Mensch und Wolf früher und heute, vermittelt Wissen über die Biologie und Lebensweise der Tiere und geht auf die Beobachtung und Erforschung des Wolflebens ein. Thematisiert wird auch, wie mit Konflikten umgegangen werden kann, die durch die Rückkehr des Wolfs in die moderne Kulturlandschaft entstehen.

Anzeige

Vortrag am 24. März

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung hält Laura Huber-Eustachi von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) am 24. März um 15 Uhr einen Vortrag über die Rückkehr des Wolfs und dessen Verbreitung in Baden-Württemberg. Sie vermittelt Infos zur Ökologie und geht auf die Herausforderungen ein, die mit der Rückkehr der Art verbunden sind.

Begleitend zur Ausstellung findet am Mittwoch, 27. März, ein Kindernachmittag zum Thema „Großwildtierarten auf der Schwäbischen Alb“ statt. Zudem bietet das Naturschutzzentrum für Schulklassen Führungen durch die Ausstellung mit anschließender Gesprächsrunde an.pm

1 Anmeldungen für den Vortrag sind bis 21. März möglich unter 0 70 26/95 01 20 oder per E-Mail an: info@naturschutzzentrum-schopfloch.de