Lenninger Tal

Backbergeleshock mit Bätschern

Schopflocher saßen lange in der Abendsonne

13. August 2016, Lenningen, Foto: KaierBackbergelesfest der Schopflocher Landfrauen, Heike Goessel (rechts) und Angelika Gerber
13. August 2016, Lenningen, Foto: KaierBackbergelesfest der Schopflocher Landfrauen, Heike Goessel (rechts) und Angelika Gerber mit Bätscher

Der Backbergeleshock in Schopfloch ist ein Fest der Schopflocher für Schopflocher.Und die genossen das Zusammensein am Samstag.

Andreas Kaier

Lenningen. Dass der Hock ein waschechtes Schopflocher Fest ist, weiß keiner besser als die beiden Schopflocher Landfrauen Heike Gössel (rechts im Bild) und Angelika Gerber. Sie organisieren das beliebte Fest seit sage und schreibe mehr als 15 Jahren. Am Samstag war es wieder soweit.

„Ursprünglich wurde der Backbergleshock ins Leben gerufen, um die Ortschronik zu finanzieren“, erläutert Heike Gössel den Hintergrund der gemütlichen Hocketse vor dem alten Rathaus, in dem auch das Backhaus untergebracht ist. Danach haben die Landfrauen die Organisation weitergeführt.

Die unangefochtene Spezialität des Fests ist der Bätscher, ein Hefeteigfladen, der mit Schmand, Ei, Käse, Speck und Zwiebeln belegt ist und den es auch in einer vegetarischen Variante gibt. Immer dann, wenn eine Runde aus dem Holzofen des Backhauses gezogen wurde, bildeten sich am Verkaufsstand lange Schlangen. Zwar nahmen einige Schopflocher ihre ofenfrische Bätscher mit nach Hause, doch ließen sich die meisten der Besucher das Gebäck an einem der Biertische in der warmen Abendsonne schmecken.

Beim Backbergeleshock ließen sich's die Schopflocher gut gehen

Beim Backbergeleshock ließen sich's die Schopflocher gut gehen.Fotos: Andreas Kaier
Beim Backbergeleshock ließen sich's die Schopflocher gut gehen.Fotos: Andreas Kaier
Fotos: Andreas Kaier
Anzeige