Lenninger Tal

Baugebiet „Lüxen“: Der Gemeinderat steuert bei Parkplätzen nach

Bebauung Lenninger Räte vermissen im Bruckener Wohngebiet „Lüxen“ öffentliche Stellflächen. Zumindest vorübergehend soll deshalb ein eingeschottertes Grundstück als Parkplatz dienen. Von Anke Kirsammer 

Im Frühjahr 2024 könnte es soweit sein, dass im Bruckener Baugebiet "Lüxen" die ersten Bagger anrollen. Foto: Carsten Riedl

Noch gilt es ein paar Hürden zu nehmen, bevor im Baugebiet „Lüxen“ in Brucken die Bagger anrollen. So fordert das Amt für Wasserwirtschaft etwa das Öffnen des Krötenbachs. Das hätte jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Bebaubarkeit. „Es flutscht nicht durch“, machte Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht im Blick auf das sich hinziehende Verfahren klar. Auch die vorhandenen Streuobstbäume bremsen das Vorhaben. Für sie muss die Gemeinde Ausgleichsflächen ausweisen. „Wir haben noch Arbeit vor uns, gehen aber davon aus, dass wir die Aufgaben zügig erledigen können.“ Immerhin ist nun ein zeitlicher Horizont erkennbar: Läuft alles nach Plan, können laut Schlecht die ersten Bauherren im Frühjahr 2024 loslegen. ...

&bp sn;

n Vo rde tesbesn seaanuteubg tWetsrtak bis ruz Bbacksute niedft man .re. aDsll crlUhi ure JDasda ntGeradieme isch assd eraGgan otf nezcweedemkrtft nwdeer ndu Aoust hsabeld fua erd sse;pneb&n h .t

e t U ienecMaslh mov rhtahtkicmnee ,ssrimu wie ads gbtnieoWhe tstlateeuags rweden lsta;olbpMsakrn&:n sndi üfr end fhWöhe,on um dei hcsi enpirgrue.p mDtai Kndire afu dne elneisp lgit ittSthedgwniercgishick. esengrhoVe tis ine alpeptl.izS wsgseei tiDech in red buBnaeug tis atsge ide .nalnriPe tsi uerte dun es ist das znieige unee gi,beBaetu asd iSe tabrElu nids milmaax ewiz soslhsoVcgele nud eien vno atch t.enrMe uZ dne iem-anEnl,fii plDp-eo dun ied chsi ni dem tbeeiG cuhdcserim,nh segtell ihsc nei hi&mpee;sniranMbahfltumis ungeo.hnWn ielewsTie dnsi nieiLn gtfestegl,e bis uz dneen egabut ewdner eebng dne cAsgus.ahl aehTm sit ied gnlAubtei nvo egswrsRee.an nids udn nhleDo hn,gerveose dei sda sserWa a,tüehulzkcrn wnen es uaimhrBnee lngetna dre enmneh das eomttsubaeShrt .afu dnwineZg rneetalh bi;bneep&ntlbsi nectirreshea Boopit afu der oiersdtNe.

m I neganz eieGtb inds cfahl entggiee atelrub dun ktnPgovaalaeiootnlh aemuzsb.tr ist usn, sasd cish dsa tiGbee ni dei schadtanLf teonetb eUt .lhaciesnMe nreVihsbreoceg dnrwee siejewl eizw dei in nde leihgatnS tgeuab nd,reew sit inee araGeg mi Hasu eznet;rpsruesn;bhsp,ronbn&iieev&we eazsltupSlatl&pf;nb med wAsneugsiee neesi 18 orV lmale wneeg ssdeie tksPnu zplaett dGeitmneear laKr dre Kaegrn: Im taueBgieb eebg es urn lfhötfiecen dei edrnnae eeisn snoch rv.ohaendn aknn nthci mgrtiat,ne dass iwr dne daurrkcPk ni ide dmgeulinene erteewtt r.e Dei ndkBeene bie acelhiM hlhctSce esdni auf inwge t:rndäisnesV annk tcnhi ns,ei sdas wir ngewe zeinneerl mmtenSi nie ztoenKp Bord f,nreew das pmbw;ns&rii neeiemGdart blsnsshceoe In aednner neeibGte eebg es hacu cthni rmhe eiW red fusctahaReh lwtole uhac Dr. chUril sauJad an edm aPln heln.efttas sE rapshc von einem der ntessbe asubuetngae tratseWtk sib uzr ketabcusB tfneid amn i&ebpssl;lnan Das usotA sthee dnan uaf red uchA teGrle uaaJsd htaemc csih fürda st,kar aus emd euraiQrt za.narshlutue Es eheg ar,udm iKdenr nguet iewGsesns auf der seinepl enlsas zu Airmn eziD ngageed die rfü 04 hntnWhieenieo uz egin.w uhAc aEwdl trKu erllHi naehs edgbsfaa.Hludnrn Dne lPna so ozuml,dnemu dsas na gedieinrrne ,teneetsnh sie thinc so Uet aceesM.nlhi losNftal nma neien lBtpauza froep.n sDa dwri nun ins egAu .tgsafse nesiE erd llso wndree. Gtpenal s,ti se nbegnfealglese ten,zsencotuihr mu es esutndizm zetnun uz &b;snp n&s;pb

rD e nderamtGeei mseitmt mde nhgeVoer uz nud eneetsg edn truwfEn dse Beupaunsagnslb .ba unN nökenn schi dei und edi aegnelB