Lenninger Tal

Beherzt und unbeschwert

Musikschultag in Lenningen: Die kleinen Sänger und Musikanten lassen die Jahreszeiten erklingen

Lenningen. Der Regenwind hatte Lenningens Musikschulpläne vom „klingenden Marktplatz“ fort gefegt.

Statt eines kleinen Open-Air-Festivals spielte nun die Musik in Oberlenningens Turn- und Festhalle. Da tanzten, sangen und musizierten die Kinder der „musikalischen Früherziehung“ und der Grundschule „Musik erster Klasse“. Es spielten beherzt und unbeschwert die Gitarrenspieler des Werkrealschulprojekts „Musik ist Klasse“. Das Musikschulorchester und der Musizierkreis konzertierten vielstimmig mit großen und kleinen Flöten. So brachten Kinder, die jungen und erwachsenen Instrumentalisten für die Eltern und Freunde das Motto des Deutschen Musikschultags 2015 „MusikLeben – Erbe. Vielfalt. Zukunft.“ im Saal zum Klingen.

Ein Uhrenkanon war das Begrüßungslied. Mit Klanghölzern und Djemben, den Bechertrommeln, schlugen die Kinder dazu den Rhythmus der Zeit, das Maß aller Musik. Josef Führinger, der Leiter der Musikschule Lenningen, lud die Gäste ein zu einer musikalischen Reise durch das Jahr. Die Kinder begleiteten diese Zeitreise mit Body-Percussion, ihrer Körpersprache, dem Klang der Hände und Füße.

Die Frühlingslieder und Tänze waren hell, leicht und lustig, Rasseln und Trommeln wirbelten dazu. Die Sommermelodien und der Tanz mit einem großen bunten Tuch weckte das Geheimnis des Wachsens und Reifens. Dann kam der frische Herbstwind mit den luftigen Tücherdrachen und Reigentänzen. „Hört ihr die Kinder, sie spielen im Takt“ zupften die kleinen Geiger und tönten die hellen Flöten. Den Winter spielte das Orchester mit dem Pferdegetrappel einer Schlittenfahrt herbei.

Ein Jahreszeitenlied schließlich beendete den Lenninger Musikschultag mit herzlichem Beifall für alle. Er galt insbesondere der ideenreichen Arbeit der Musikpädagogen Carmen Dangel, Monika Eber, Jonas Gaweka, Ulrike Lehmann, Reiner Leu, Evelyn Merkle, Vera Reinold und dem langjährigen Musikschulleiter Josef Führinger für das erfolgreiche Lenninger Musikleben. Ganz im Sinne des Mottos: „Erbe. Vielfalt. Zukunft.“

Denn der Musikunterricht ist seit Jahrzehnten ein tragender Baustein des kommunalen Bildungsangebots, insbesondere die musikalische Früherziehung. So kann im nächsten Jahr die Musikschule Lenningen ihr 40-jähriges Bestehen feiern. Sie sorgte mit ihren Kursen in allen Ortsteilen für ein musikalisches Zusammenwachsen, auch mit den Lenninger Chören und Musikvereinen. Es ist eine Erfolgsgeschichte für alle Altersgruppen, erwachsen aus einem staatlich geförderten Musikschulversuch mit dem Ziel, die kindliche Unbefangenheit und Neugier zu fördern, um Bewegung, Sprache, Melodie und Rhythmus zu koordinieren.

Die vergnügliche Musizierlaune hatte dem kühlen Regen und Wind getrotzt. Eine Zugabe spielte mit leiser Wassermusik der Marktplatzbrunnen.

Anzeige