Lenninger Tal

Bergwacht Württemberg in Zahlen

Einsätze bis zum Stichtag 18. Juli: 159 (darunter 30 während der Arbeitszeit); Einsatzdauer: 253 Stunden; Anzahl Bergretter: 784; Einsatzstunden: 7 558. Im Jahr 2014 rückte die Bergwacht insgesamt 375 mal aus. Unfälle: 10 Wintersport, 26 Mountainbike, 15 Gleitschirm oder Drachenflieger, 19 beim Klettern. Diverse Einsätze: 1 Höhenrettung, 3 Höhlenrettungen, 17 Abtransporte mit dem Helikopter, 14 Totenbergungen, 14 Such- und Lawineneinsätze, 180 Erste-Hilfe-Leistungen, 65 sonstige Leistungen. Info: Mit dem Ziel, die Natur zu schützen und in Not geratenen Bergsteigern zu helfen, wurde die Bergwacht im Jahr 1920 in München gegründet. Die Zunahme der Wander- und Kletterbewegung sowie des Skilaufens veranlasste die Gründungsväter, dann 17 Jahre später auch in Württemberg eine Bergwacht ins Leben zu rufen. 1949 wurde die Bergwacht „Abteilung Württemberg“ mit den Ortsgruppen Stuttgart, Esslingen, Schwäbisch Gmünd und Göppingen nach dem Zweiten Weltkrieg wieder gegründet. Bereits damals gab es den ersten „Lenninger Bergwächtler“. Der Kirchheimer August Keller war einer der ersten (1949) Aktiven in der Bereitschaft Esslingen. sab


Anzeige