Lenninger Tal

Bewerbung simulieren

Jobsuche Ein Profi zeigt Lenninger Werkrealschülern, worauf es ankommt.

Lenningen. Berufsorientierung hat an der Werkrealschule Lenningen einen großen Stellenwert. Haben sich die Schüler der 10. Klasse in den zurückliegenden Monaten intensiv mit Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und Bewerbungsverfahren beschäftigt, kam nun für die Abschlussschüler im Fach Berufsorientierende Bildung ein neuer Baustein hinzu.

Anzeige

Unternehmer Rolf Hirsch, Chef der Firma Hiro, führte mit den Jugendlichen simulierte Bewerbungsgespräche mit Realcharakter. Jeder Bewerber stellte dafür eine komplette Bewerbungsmappe mit Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und Zeugnis zusammen. Zu Beginn der Gespräche gab es Tipps vom Profi für die Bewerbungsschreiben und die Lebensläufe. Beim Blick in das Zeugnis wurde deutlich, auf welche Noten geachtet wird und welche Noten etwas über die Person aussagen.

Eine spezielle Erfahrung

Das Bewerbungsgespräch unter vier Augen ist eine ganz spezielle neue Erfahrung für alle Teilnehmer. Auch wenn es sich um eine Simulation handelte, war es für die potenziellen Bewerber interessante herauszufinden, wie sie sich schlagen würden. Der Schüler Fallah fand toll, dass sich Rolf Hirsch nur für ihn so viel Zeit genommen hat und dass sich ein beschäftigter Unternehmer die Mühe macht, die Schüler zu unterstützen: „Er hat mir sogar ein Angebot gemacht: Wenn noch Fragen offen sind, kann ich ihm einfach eine E-Mail schicken.“ pm