Lenninger Tal

B.U.S. bringt Bewegung in den Ort

Gutenberger Senioren treffen sich jeden Dienstagmorgen auf dem Schulhof zur Gymnastik

Die Teilnehmer fit zu halten, ist das Ziel der B.U.S.-Gruppen, die im Landkreis Esslingen wie Pilze aus dem Boden schießen. Seit gut einem Jahr wird auch in Gutenberg Woche für Woche gesportelt. Jeweils um 9.30 Uhr treffen sich über 20, teils hochbetagte Menschen, auf dem Schulhof, um ihre Muskeln zu trainieren und das Gleichgewicht zu schulen.

Bewegen, Unterhalten und Spaß haben steht bei den Gutenberger Senioren jeden Dienstag auf dem Programm. Foto: Jean-Luc Jacques
Bewegen, Unterhalten und Spaß haben steht bei den Gutenberger Senioren jeden Dienstag auf dem Programm. Foto: Jean-Luc Jacques

Lenningen. Wenn die Zeiger der Kirchturmsuhr auf halb zehn zumarschieren, kommt Bewegung in die sonst eher menschenleeren Straßen Gutenbergs. Aus allen Richtungen strömen Senioren in Richtung Ortsmitte. Manche flitzen mit dem Fahrrad um die Ecke, andere haben sich, auf Krücken gestützt, gemächlich auf den Weg gemacht. „Werden wir heute am Kran aufgehängt?“, fragt Anneliese Reichle aufgekratzt in die Runde. Weil an der Nikolauskirche Dachplatten abgerutscht sind, ist ein Kranlaster angerückt, der an diesem Dienstagmorgen den Platz zwischen Schule und Kirche etwas einengt. Der Stimmung unter den B.U.S.-Teilnehmern tut das keinen Abbruch.

Jede Woche treffen sich die Gutenberger Senioren zur gemeinsamen Gymnastik. „Dienstag ist ein super Tag. Da haben wir fast immer gutes Wetter“, sagt Ortsvorsteher Dietmar Jauss augenzwinkernd. Zusammen mit drei Frauen gehört er zum Leitungsteam der Gruppe, die unter dem Dach von „Unser Netz“ angesiedelt ist. Wichtig ist den Organisatoren, dass das Angebot keine Konkurrenz zum örtlichen Turnverein darstellt. Im Gegenteil: Mina Huber, die die B.U.S.-Gruppe federführend betreut, ist seit Jahren Übungsleiterin im Seniorensport des TV Gutenberg. „Schön ist auch, dass wir Leute erreichen, die sonst nirgendwo hingehen“, sagt Dietmar Jauss. „Fürs Zusammenleben im Ort tut es einfach gut.“ Auch Männer und Frauen, die bereits weit über 80 sind, zählen zum harten Kern der Truppe, selbst wenn es manch einem anfangs schwerfiel, werktags ohne Hacke oder Korb in der Hand durch den Flecken zu laufen. Das 50. Training jedenfalls wurde zünftig mit Schampus, Butterbrezeln und Selbstgebackenem gefeiert.

Ob im Sportdress oder leger mit Jeans, Karohemd und Strickjacke gekleidet – jeder macht bei den Übungen mit, wie es die Gesundheit beziehungsweise die Beweglichkeit zulassen. Waltraud Ruoß gibt beim Aufwärmen den Takt vor: „Jetzt gehen wir einfach mal auf der Stelle und nehmen die Arme mit.“ Während manche Übungen locker absolviert werden, fallen andere gar nicht so leicht. Auf einem Bein zu stehen, beispielsweise, fordert manchem viel Konzentration ab. Selbstverständlich reichen Jüngere Älteren die Hand, um sie zu stützen. „Jeder macht mit wie er kann. Da wird auch keiner kritisiert“, betont die Vorturnerin, die beim späteren Dehnen von Gerda Jauss abgelöst wird.

Mit ihrem Programm hangeln sich die Übungsleiter an den „Fünf Esslingern“ entlang, die von Dr. Martin Runge entwickelt und erprobt wurden. „Rückkehr des Frühlings“, ist am beliebtesten, sagt Dietmar Jauss. – Nicht nur, weil die über 2 000 Jahre alte Tai-Chi-Übung bestens zum Wetter an diesem ungewöhnlich warmen Oktobertag passt.

Intensiv erleben die Teilnehmer die Jahreszeiten in dem von steilen Hängen umschlossenen Lenninger Ortsteil: „An den Pfulbfelsen hatten wir schon Alpenglüh‘n, und in ein paar Wochen bekommen wir den Indian Summer“, sagt Dietmar Jauss.

Nach heiteren „Gedanken eines Siebzigjährigen“, vorgetragen von Waltraud Ruoß, die ordentlich die Lachmuskeln strapazieren, dreht die Gruppe noch eine Runde im Wohngebiet Blumenring, um noch ein wenig von der am Nachmittag hinter dicken Regenwolken verschwindenden Sonne zu erhaschen.

B.U.S. steht für Bewegen, Unterhalten, Spaß haben. Im Landkreis Esslingen existieren zahlreiche solcher Gruppen. Unter dem Dach von „Unser Netz“ gibt es das Angebot auch in Unterlenningen, Oberlenningen und Schopfloch.

Anzeige