Lenninger Tal

Das Gewerbe rührt die Werbetrommel

Wirtschaft Im Feuerwehrgerätehaus in Unterlenningen informierte die Vereinsvorsitzende Claudia Nothwang Gewerbetreibende aus Owen, Lenningen und Erkenbrechstweiler. Von Anke Kirsammer

Die Einladung des HGV Teck stieß auf große Resonanz.Foto: Markus Brändli
Die Einladung des HGV Teck stieß auf große Resonanz.Foto: Markus Brändli

Im Lenninger Tal kochen Gewerbetreibende nicht länger ihr eigenes Süppchen: Gut 20 Jahre nach seiner Gründung hat der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Owen in den HGV Teck umfirmiert. Beitreten können damit auch Betriebe aus Lenningen und Erkenbrechtsweiler. Dass der Blick über den Tellerrand hinaus Programm ist, machte am Donnerstag der Veranstaltungsort deutlich: Der Infoabend, bei dem die Vorsitzende Claudia Nothwang eifrig die Werbetrommel rührte, fand im Feuerwehrgerätehaus in Unterlenningen statt. „Jede Ortschaft tickt anders, aber wir öffnen uns, damit wir unsere Interessen gemeinsam vertreten können“, sagte sie. Im Lenninger Tal fehlten wie andernorts Fachkräfte. Man müsse dafür sorgen, dass sich auch Leute gegen den Verkehrsstrom orientieren.

Anzeige

Nach außen in Erscheinung getreten ist der HGV bislang unter anderem mit „Owen leuchtet“, Leistungsschauen, Ausbildungsmessen, kulturellen Veranstaltungen und durch Sponsoring beim Städtlesfest. Das Vereinsleben beinhaltet aber auch Ausflüge, Betriebsbesichtigungen und einen regen Austausch der Mitglieder. Der HGV sei offen für Betriebe aus Lenningen und Erkenbrechtsweiler, für Ideen und Gemeinschaftsaktionen, so die Vorsitzende.

Mit der Umbenennung ist der Verein dem Bund der Selbständigen (BDS) beigetreten. Die einzelnen Betriebe profitieren dadurch nicht nur von Weiterbildungsmöglichkeiten und bei bürokratischen Hürden, sondern auch von attraktiven Sonderkonditionen und der Interessenvertretung. Diesen Aspekt unterstrich der BDS-Kreisvorsitzende Jan Dietz: „Wir müssen mehr in Richtung Politik gehen.“ Gelegenheit dazu haben die Mitglieder beispielsweise in der öffentlichen Hauptversammlung des Kreisverbands am Freitag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr auf dem Unterlenninger Sulzburghof. Dort spricht der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg, Andreas Schwarz, nach den Regularien über das Thema „Infrastruktur“. Im Anschluss stellt er sich der Diskussion.

Rathauschefs hoffen auf Bündelung

Lenningen. Aufbruchstimmung war im Unterlenninger Feuerwehrhaus zu spüren, als die Bürgermeister der drei Kommunen vom Zweiten Vorsitzenden des HGV, Thomas Knöll, aufs Podium geholt wurden. „Gemeinsam können wir mehr erreichen“, betonte Owens Stadtchefin Verena Grötzinger. Aus dieser Überzeugung heraus hatten die drei Gemeinden auch eine Standortstudie „Handel, Gewerbe und Tourismus“ in Auftrag gegeben. Die Öffnung des HGV kann als erste Wegmarke hin zu dem Ziel verstanden werden, dass Owen, Lenningen und Erkenbrechtsweiler wirtschaftlich und touristisch in einem Jahrzehnt anders dastehen als heute.

Der Rathauschef von Erkenbrechtsweiler, Roman Weiß, animierte die Gewerbetreibenden dazu, Synergien zu nutzen. Dazu gehöre, bei zu vollen Auftragsbüchern Kunden zu anderen Betrieben in der Raumschaft zu schicken. Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht sagte den Firmenchefs die persönliche Unterstützung zu. Die drei Kommunen stellen darüber hinaus einen Wirtschafts- und Tourismusförderer ein. Dafür nehmen sie jährlich 100 000 Euro in die Hand. Die Hälfte der Kosten trägt in den nächsten drei Jahren der Verband Region Stuttgart.Anke Kirsammer