Lenninger Tal

Das Lenninger Schlössle hält dicht

Sanierung Monatelang war das Oberlenninger Kleinod eingerüstet. Jetzt erstrahlt es wieder in vollem Glanz.

Oberlenningen, Schlössle
Oberlenningen, Schlössle

Lenningen. Die Putzgefache mussten instand gesetzt, das Fachwerk abgedichtet und der Anstrich erneuert werden. 317 000 Euro hat die Schlösslesanierung gekostet. 31 000 Euro flossen vom Landesamt für Denkmalpflege. Damit kommt die Gemeinde mit den eingeplanten 300 000 Euro hin. Wie die Chefin des Lenninger Hochbauamts Angela Spoljar erklärte, hielt die runderneuerte Fassade den Regengüssen der vergangenen Wochen stand. Erst 2013 war ein neuer Anstrich aufgebracht worden. Weil das Fachwerk mangelhaft abgedichtet war und Wasser ins Innere lief, musste das Gebäude 2016 schon wieder eingerüstet werden. „Wie lang hem mer jetzt a Ruah?“, wollte Gemeinderat Kurt Hiller wissen. Bei einem denkmalgeschützten Gebäude gehe es ans Eingemachte, so Bürgermeister Schlecht: „Jeder weiß, so ein Haus arbeitet.“Anke Kirsammer

Anzeige