Lenninger Tal

Das Lenninger Tal bewegt sich

Gesundheit Der von der BKK Scheufelen ins Leben gerufene „Platzwechsel“ entpuppt sich als voller Erfolg. Die Angebote der Vereine wurden gut angenommen und laufen teilweise weiter. Von Anke Kirsammer

Schirmherr Frank Stäbler heizt den Jubel der Nachwuchs-Sportler an, die beim Videowettbewerb „Trick it“ - Fußball-Freestyle die
Schirmherr Frank Stäbler heizt den Jubel der Nachwuchs-Sportler an, die beim Videowettbewerb „Trick it“ - Fußball-Freestyle die Preise abgeräumt haben: „Stellt euch vor, ihr wärt Weltmeister.“ Foto: Markus Brändli

Runter vom Sofa und die Turnschuhe geschnürt: Mehr als 100 Teilnehmer ließen sich im Lenninger Tal von „Platzwechsel - Bewege dein Leben“ animieren. „Platzwechsel“ ist Teil einer Kampagne der Essener Firma „Team Gesundheit“, des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Betriebskrankenkassen (BKK). In der zweimonatigen Projektphase schnupperten vergangenes Jahr Bewegungswillige in Angebote wie Nordic Walking, Tischtennis und moderne Disziplinen wie „Functional Fitness“ hinein. Dabei wird überwiegend ohne Geräte trainiert.

Anzeige

Der „Platzwechsel“ endete nun mit der Preisübergabe an drei junge Sportler, die beim Videowettbewerb „Trick it“ - Fußball-Freestyle zeigten, welche Tricks sie draufhaben. Der Schirmherr Frank Stäbler, Ringer-Weltmeister aus Leinfelden-Echterdingen, gratulierte den dreien zu ihrem Erfolg. „Es ist auch mal schön, auf der anderen Seite zu stehen und zu sehen, wie sich das anfühlt“, so der Hochleistungssportler, der es gewohnt ist, selbst auf dem Treppchen ganz oben zu stehen. In den Videos stecke viel Fleiß und Motivation, bescheinigte der Ringer den strahlenden Nachwuchskickern.

Bernd Kratschmer, Vorstand der BKK Scheufelen, würdigte den Einsatz aller, die zum Gelingen des zeitintensiven Projekts beigetragen haben. Beteiligt hatten sich neben der Stadt Owen und der Gemeinde Lenningen der TV Unterlenningen, der Biosphärenbotschafter Dieter Bounin aus Owen, der örtliche TSV und der Schwäbische Albverein. Daniela Häusel hatte für den TSV mit einem Team Kurse wie Hochintensives Intervalltraining (HIIT) und Xco-Walking angeboten, bei dem spezielle Hanteln eingesetzt werden. Einhellig lobten die Vereinsvertreter, die Aktion habe ihnen viele neue Kontakte zu Teilnehmern und anderen Vereinen beschert.

Mit dem Projekt ist die Hoffnung verbunden, dass die Turnschuhe nicht im Regal verstauben, sondern das Lenninger Tal in Bewegung bleibt: Der im Rahmen von „Platzwechsel“ eröffnete Parcours auf dem Bühl animiert weiterhin, das Sofa zu verlassen, und die Vereine freuen sich nach wie vor über bekannte und neue Gesichter - sei es draußen beim Nordic Walking oder drinnen beim gemeinsamen Sporteln.

Die drei jugendlichen Preisträger haben gern den Fuß am Ball

Das Projekt „Platzwechsel - Bewege Dein Leben“ hat nicht nur Erwachsene in Bewegung gebracht, sondern auch Kinder und Jugendliche. Im Rahmen des begleitenden Videowettbewerbs „Trick it“ - Fußball-Freestyle wurden zehn Videos eingereicht. Die Jury bestand aus Vertretern der BKK Scheufelen und der beteiligten Vereine. Für die besten drei Streifen gab es attraktive Preise, und die Sieger konnten sich beim Ringer-Weltmeister Frank Stäbler ein Autogramm abholen.

Luke Essig hatte die Nase vorn. Dem 15-Jährigen, der beim VfL Kirchheim Fußball spielt, macht es total viel Spaß, neue Tricks auszuprobieren. Der Dettinger, der von sich sagt, er kann mit dem Fußball so lange jonglieren, wie er möchte, hatte sich spontan entschlossen, bei dem Wettbewerb mitzumachen.

Yanik Stark aus Unterlenningen bekam den zweiten Preis. Inspirieren ließ sich der Zwölfjährige genauso wie sein zwei Jahre jüngerer Bruder Luca - Gewinner des dritten Preises - durch den Fußball-Freestyler Patrick Bäurer. Bäurer hatte zum Projektauftakt auf der Unterlenninger Sportanlage Bühl sein Können präsentiert. „Er hat uns zum Beispiel gezeigt, wie man den Ball auf dem Rücken liegen lässt“, so Yanik Stark. ank