Lenninger Tal

Dem Profi in den Topf geschaut

Kochen Im Freilichtmuseum Beuren zeigt Emre Demiryüleyen, was Kulinarisches aus Streuobst gezaubert werden kann.

Aus Streuobst kann man tolle Gerichte zaubern. Archivfoto: Jean-Luc Jacques
Aus Streuobst kann man tolle Gerichte zaubern. Archivfoto: Jean-Luc Jacques

Beuren. Heute findet ab 15 Uhr im Freilichtmuseum Beuren ein Schaukochen mit Emre Demiryüleyen, Koch der Museumsgastronomie Landhaus Engelberg, statt. Äpfel und Birnen von den Streuobstwiesen des Museumsdorfes sind reif und wollen kulinarisch verarbeitet werden. In der Schauküche des Gartensaals verrät der Profikoch den ein oder anderen Trick. Der Eintritt zum Schaukochen ist im Museumseintritt inbegriffen.

Die praktisch umgesetzten Rezepte variieren vom klassischen Ofenschlupfer und Zwetschgenknödeln bis hin zum modernen Apfel-Crumble und einer exquisiten Tarte Tatin. Dass es nicht immer süß sein muss, zeigt die zubereitete Rotweinbirne, die gut als Beilage zu Wildgerichten passt. Verarbeitet werden traditionelle Apfelsorten von den Streuobstwiesen des Freilichtmuseums wie der Jakob-Fischer-Apfel oder der „Schöne aus Beuren“.

Die über 600 Obstbäume des Freilichtmuseums bieten eine ideale Kulisse für einen kulinarischen Beutezug durch die Streuobstwiesen und stimmen auf das lukullische Thema ein. Wer beim Schaukochen Geschmack gefunden hat, darf sich die Rezepte mit nach Hause nehmen und selbst in der heimischen Küche aktiv werden. pm

Anzeige