Lenninger Tal

Den Kirschen auf der Spur

Aktion „Owen kirscht“ heißt die Entdeckertour, die viel über die leckere Steinfrucht verrät. Sie ist vor allem für Familien mit kleinen Kindern gedacht, aber auch Erwachsene können sich überraschen lassen. Von Iris Häfner

Eileen Gerstner (rechts) und Heidi Schubert mit dem Banner in den Streuobstwiesen.  Fotos: Jean-Luc Jacques
Eileen Gerstner (rechts) und Heidi Schubert mit dem Banner in den Streuobstwiesen. Fotos: Jean-Luc Jacques

Owen und Kirschen sind ein Synonym. Rund um das Teckstädtchen finden sich auf den Halbhöhenlagen im Streuobstgürtel viele Bäume mit dem leckeren Steinobst. Der Owener „Kirschenstrich“ ist legendär und über jedes anrüchige „Gschmäckle“ ...

hea.nreb nEnagtl rde unHsetprtaaß cnah nLneingne dnu reunBe bitnee edi trabenObsu iher eneiegn an an nud edi deienoaefnhVrrb grfeine ieb inmee sZwcsnhtpepoi egrne uz. uzaD tibg se eid krcelee fhmtBcruua auhc in udn bei den rgeEnrzue vro edr

s E lols earb ahuc etueL neebg, edi asd honc nhict esi.wns Dem woenll edi Oeewrn ahle,bnfe elnla orvan die uTosisu-rm dnu neliEe teerrGsn weosi die ernweO Nua-tr ndu iHdie rSu.cbhte nA vire ,heneWoenndc ovm iehuegnt mtagsaS sbi muz .18 u,Jil nftdei dei otnAik tircshk - eien Ectenosdtgnukur Knlie ndu in den wsneiuetsboSrte edm bekgecTr tatst. arStt dnu ieZl ist dre ofhnaBh. reW itm dem srie,tna nnak ilgche scmroshe.nilera Frü ide arfAerohut eentsh an edr halkceTel dnu mi zur

wonle,l dssa Owen tichn urn mti erd Tkce ni uirnbVnged ebthrgac rdi,w senndro sasd ide ueetL im trO lbsste gtsa lnEeei ernGe.rts eaiDb soll die Eeudtktocerrn e.lnefh llso nenie rineAz sfc,ehfan sads hcsi ide nncMsehe ni edi aNtru eegnbbe dnu isch mti der rhsKcei .sei etwBuss werud edi unrd reid rtlomeeiK ganle nud naseglhbcseiwuerhc trecekS afu nie ivele ukenbtsnane iraTren lgtg.ee eiS niehrt mde eegwteGbeberi reakBi fau enmei Ruunrksd ma breiov iwrede umz akrutStt.pn Die grBu tletieegb dei neWreard ets,ts esi rhontt tdreik afu dme gerB und ist eaallml enien iclkB wr.et

nafAng aMi adnf sda estre rnetgPnafsnufel edi rKhiosencurT- .ttsat itM usowtadebral haneb ise edr stb-O dun nti,uevreaeranGb edr brinlveeA und dei earL.afnnud wobOlh elvie nrshecKi reonefrr ra,wen ilteneh eid rinsrgneOoata na mheri Pnal tesf udn tknntcieeelw cegihl eienn enRpot.alun oVn fAagnn an tdans fs:et eiD oruT losl aktttirav iaFmlein mti nekerniel nKdeinr esni, bear uhca jeend eune mIeonnfanirto dnu nheet.eatbilr tenesr gRdnuang luneedsprt run so dei Ieden - sad wra rgsiaironnBmt in dre eEilne rter.sGen

mati D gulshc hacu edi tnudeS nov ieidH cu.tehbSr Mti vlei tlHerzub rsttleeel sie sda Kntpezo eid 16 eiotStnn.a eDi eetrs intedf ihsc ma ibe rde rmFai ,ezeLu eihr tetsh inee lnkeei spKr.mephubaruicg Mti nllea eiSnnn soll dei rcihsKe rreabbel cahtgme .dewnre etswa tmi rieen otinkA uvnnrbede ist, nrtel nam tags iHedi Sbrth.euc Lsteigu nud wwirtsenssee neStonait swcenhle hics :ab uraBiemdn snn,ccrpesKurhekik tiehlmif inese pSiglese nsi sniee eolnhh Stasmm ,ehcsnau mu zu ehens, ewn Ttozolh eaebursmnL sit - elcwhe eeirT shci tdor reg.enbrve An ned tatnieSon ibgt es eklnie xnBo,e ni enned cish netraK dun daseren erailMta nie.tdefb nI end Seihr,dcl ide ide buAfeag einrdei.nef eDi ath lessbt zmu tfSit gnffrieeg nud tim ebLie zmu eDlait nud neeniB enthiegzec, um so edi iethgwic rbiAet rde aizuenfzueg.

tis niee a,Euglnidn tieeoetsbSnusrw une zu etnekcnde ndu enein edaenrn niwkclkBlie uz atsg Eelnie Geen.rtrs eDi r,rfehena aws iebm nscirhKeuabna zu ntebahec t,is awrum se rlsinepeslooef aAngenl und gitb - udn swa edrne Vor- dun alceeNhit dn.is oS sti es eieiweeilbsssp ni ierne Aenlga uzStetchzne egeng uz.npauaenfns

uamB okttse vlei dGle dnu t,eZi ibs nma tnreen .nkan Er susm aketfu,g uednifwga teanzpfgl dnu gnlae gegeltpf edwe.rn Es tis nie aelhcrulbnugi W,tre swa riw ierh na hnbae - dnu wir mennhe desei Ktirokestba os tasg idiHe rucbS.eht

Sonntags gibt es Kostproben

An allen vier Sonntagen gibt es am Bahnhof von 12 bis 16 Uhr Kirschblechkuchen, Kaffee sowie gekühlte Getränke. Der eingenommene Betrag wird komplett für den geplanten Parcours der Stadt Owen gespen- ­det. Wer Lust hat, einen Kuchen zu backen, kann sich bei Eileen Gerstner, Telefon 0 70 26/6 09 19 oder Mail an e.gerstner@ wirtschaftsfoerderung-leo.de, melden.

Dieses Wochenende übernimmt die Handballabteilung des TSV Owen den Verkauf, nächstes Wochenende der Obst- und Gartenbauverein zusammen mit den Landfrauen. Der CVJM folgt am 11. Juli und den letzten Aktionssonntag teilen sich der Musikverein und der Liederkranz. Der rund drei Kilometer lange Rundweg ist in etwa eineinhalb bis zwei Stunden zu schaffen, je nachdem, wie lang man sich an den 16 Stationen aufhält. Die Wegstrecke ist kinderwagen- und rollstuhlgerecht. ih