Lenninger Tal

Der „Urwald“ dient Tieren als Rückzugsort

Serie Von wegen „Schwäbisch Sibirien“! Die Alb ist Geopark, Biosphärengebiet und spannendes Entdeckerland mit Millionen Jahre ­alter Geschichte (8). Von Michael Hägele

Wilde und kultivierte Landschaften: Oben die Wolfsschlucht bei HOhenwittlingen, unten Blick über die Streuobstwiesen auf Detting
Wilde und kultivierte Landschaften: Oben die Wolfsschlucht bei HOhenwittlingen, unten Blick über die Streuobstwiesen auf Dettingen. Fotos: Dieter Ruoff

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb ist ­gekennzeichnet durch charakteristische Landschaftselemente des Mittelgebirges. Ebensolche unverwechselbaren Landschaftseinheiten sind als „Alleinstellungsmerkmale“ wichtiges Kriterium für die Anerkennung von Biosphärenreservaten durch die Unesco. Über Jahrhunderte durch die ­erschwerte Nutzung relativ wild ­gebliebene Hang- und Schluchtwälder am steilen Albtrauf gehören genauso dazu wie endlos scheinende Streuobstwiesen im nördlichen Albvorland ...

udn dei sodeersnb mi heBcrei dre Kupabpnle hrse gesierunewhscclabh uKsltcfualthdanr mit ciehe,rWoladehdn searlenkKraag,m dun

egaenySttccSk(rl'rer felo et,n1-t'o rteu, hwt{"di":' h"0te3hi,g":0 5,20 mo"s:endi"in [00,[3 2]5,0] me""lbi:o o;lfhl es}' a)Ob w se nedeiH itm Wrdhclaoe twewteli it,bg eegntl eis las tacrnkaheaadsthClrf erd bl.A Sei elengi auf erd Alb an bwiseisspleiee im heeriBc edr hielzrecanh fgurdunA ngeergir nu,Bkbdendecoge dnu hrtoeTci,nke tegndbi hrdcu ide geutrskVanr sde eKislkengsat ieows rehs podtstebiieexginson tphnranesumenawgTrkuec im aesruahJl,ferv adlnthe se hics um rxnmtesdatEtroe. red deinwugeB tmi eacShnf dun Zegein its ikene neread ichhndaaltfetlcsirw uNgtunz crDhu den irsbeVs dre Scehaf ndu ied Bhngusncaeurp hrucd den rTtti dre ireTe dwuer dei ianeVttoeg elttatesge erd ährecSf edi He,ied nmdie er nvo Zeit zu iZet itm phceiSp und Axt onv edn Safench eieetbtsgi. iDe uaf esedi iWese deantennsetn tBopoie idns duhrc enie aenAvtreitllf ei.engtenkczneh

Drcuh den gügkncaR rde ggeinn stei edn ne0J6-arerh evlie Fänhelc tmi Wacelhehdndrioe ornlev.re rEtdeenw euchsnw sei ovn aeinlle dweeri ,zu edor sei wreund tim nKereif rode Fecthin mehr dore wrgenie erfrgeilohc e.usotfretafg eiD meitnes erd ladohreedcnWeih nud rde slnlfeeba Kaklnrmrageesa engiel asl tmi xnietevser raehfwlsraiidhttlcnc Ngzntuu in erd Pelfgzone eds ovr red tahcteeb, rbae ichtn imedrn vtlwerlo idns eid eoteannsgnn aHgn- udn ied ihsc ma Abfturla dun in end ltsei entncnteenhsiegi ed.niefbn sDeie nenletes l,pteyWnda die oft run ,vkmmnoore eniesw im lciheVerg muz rbreetnetiev dwahsitcrtWfasl eshr eevil tleenes nud Pfezn-lan nud teireanrT f.au sAu imesed drnuG sdin esi in dre eelRg mvo rzeGbtgeese

Im sind eid entur tcwitfisanhlehcr cspGntueektihsn sswoeio nru cerwhs nebanutzr esttdaaepubtnilH red Knz.orenen edgeiWneht ehno clseemchinh giEniffer slleon esi canh und cnah deewir zu neier tAr eerwdn dnu so auhc einTre sla eesörttrnug dneien. steezetrL ist nthic angz erpimuhocsl.antb dei wsLncafittarhd Wpwclnihiepostaennilduo icsh von in ned eernonKzn mv,ehreern knna isch in der nov aendebzstWril enuatirsneI.b erd or-v ndu teZi neben emd eeinegn oMst hhzalceeir eweerit krtOpbeousdt nzga ruz t.egsesobglrvSurn Die sua smdeei agmnuaZsmnhe serauh aseentnnnedt wuioestrSentbse im rodlabAvln lnideb mti ewta Hetark dun 15, inoliMlne e-Alfp, s-cr,Khi r-inen,B wZees-chntg ndu iwrnetee eeni der megnauzeämdnnnhse chtnuetsefbandosartlS pE.soaru

n I edr ,eilnneiitkleg fnebfohenal fnLasdathc eindfn bsi uz 0050 r-eTi udn nantneazPeflr rhnei ubaLreesm,n ruarentd eielv neelset nud sit sedei Ronieg tkarttvia den iTrsosuum ndu eid rosokredtuttbSepu nasels hcis ennwggeibndrni ea.erkrmtvn wei eid nlahrecdeioWehd idsn ucha die bsoeeetStnrsuiw uaf tBuhcertfsgniwa enneiwage.s hOne insrciielkuhntoe erd Wsniee ndu eein rniduebeeatz Buameflgpe enrwed die rnePllaze nebnni grwenei rhJae zu .Unandl Um esid zu eerhidrvnn dnu swbnerbtezeiOtises zu tbig es hacu evesinton edr eihenverceds udn kPoetrj.e

rhduc

s E tis niese red eZiel sde sedie und eireetw ciysthep aldcbthafAensnl zu el,tehanr dneim i,dwr dsas ihcs inee Nutuzng hauc wiheenirt efznilialn t.honl sAl iene sohelc aheignhalct nNugtzu man nneeb eemni nklgnetee oiusrusmT hcua dei mrrVungatke ginarole eeuztrrge eebil,tntsmeL silsbsiieewpee eutnr med ogLo dei kTe,c✀ dreo im nRhmae rde dei lsa ratooGmnesn auf liengorea oerudPkt e.tnzse

Die Alb für Fans und Kenner

Michael Hägele
Michael Hägele

Wenn man in Urlaub fährt, macht man sich Gedanken über Land und Leute, die Geschichte, die Landschaft und ihre Entstehung, das Klima und das Wetter. Aber wie ist das zu Hause? Michael Hägele stammt aus Esslingen und lebt seit fast 20 Jahren als Geografielehrer und Autor in Münsingen. Als Fan und Kenner der Alblandschaft fasst er geografische und landeskundliche Fakten allgemeinverständlich zusammen.