Lenninger Tal

Der Weg des Whiskys bis ins Fass

Whisky. Im Berghof Rabel können Besucher in einem 6 000 Liter-Fass den Weg des Whiskys hautnah nachvollziehen.

Owen. In Owen steht seit Kurzem auf dem Berghof von Melanie und Thomas Rabel die „Dicke Rosa“, ein rund 1,5 Tonnen schweres Weinfass. Das um 1740 gebaute Behältnis, in dem bis vor etwa 20 Jahren noch über 6 000 Liter Rebensaft zur Blüte reiften, bietet bis zu acht Personen Raum. Kleine Gruppen, die an einer Führung durch die Brennerei und das Fasslager Interesse haben, können nach dem Rundgang in der „Dicken Rosa“ einkehren.

Beim Transport des riesigen Eichenfasses kamen Melanie und Thomas Rabel ins Schwitzen. Ursprünglich stammt das Behältnis aus Ungarn. Gekauft hat es das Brennerehepaar von einem Händler am Tegernsee. Die Fahrt auf der Autobahn war laut Melanie Rabel „ziemlich spannend“. Ihr Mann erinnert sich noch gut daran, wie er die 200 Kilometer Wegstrecke nach Hause überwiegend mit 60 bis 70 Stundenkilometern zurücklegte.

Anschließend brachte ein Schreiner das gute Stück auf Vordermann. Das musste flott über die Bühne gehen, denn in der Werkstatt des Schreiners war es sehr trocken, die Dauben zogen sich zusammen, das Fass wurde praktisch immer kleiner, und die ganzen maßgefertigten Bauteile mussten ja noch passen.

Einen Besuch im Fass, da ist sich Thomas Rabel sicher, wird niemand so schnell vergessen. Text und Foto: Daniela Haußmann

Anzeige