Lenninger Tal

Die Begeisterung weckenInterview

Schulen können Experten in Sachen Streuobst buchen

Der Unterricht auf den heimischen Obstwiesen soll Kinder für das Thema begeistern, wie Corina Schweikardt vom Landratsamt Esslingen berichtet.

Corina Schweikardt
Corina Schweikardt

Frau Schweikardt, Kinder blühen im Streuobstparadies sofort auf. Was hat der Unterricht rund um die Kulturlandschaft zu bieten?

CORINA SCHWEIKARDT: Der Streuobst-Unterricht hat jede Menge zu bieten. Vor allem ist er erlebnisorientiert. Unsere 40 Streuobstpädagogen machen die Natur für Schüler erlebbar. Kenntnisse rund um das Streuobst und die Kulturlandschaft werden nicht im Frontalunterricht vermittelt. Die Kinder werden auf den Wiesen zu Forschern und Entdeckern. Inhalte lassen sich durch aktives Erleben leichter einprägen. Außerdem stärken gemeinsame Erlebnisse außerhalb des Unterrichtsraums den Klassenzusammenhalt.

Mit welchem Ziel wurden das Projekt „Streuobstpädagogen“ ins Leben gerufen?

SCHWEIKARDT: Die Streuobstpädagogen sollen vorrangig Kinder in den Klassenstufen drei und vier für die Streuobstwiesen begeistern. Bei der jüngeren Generation soll ein Bewusstsein für das Thema Streuobst und die Natur geschaffen werden. Langfristig betrachtet geht es darum, Impulse zu setzen, die dazu beitragen, dass sich künftig wieder mehr Menschen für die Bewirtschaftung der landschaftsprägenden Obstbestände begeistern. Die Nachwuchsförderung ist, neben dem Erhalt und Schutz der Streuobstwiesen, also ein wichtiges Ziel.

Welche Kosten fallen an?

SCHWEIKARDT: Die Schulen können unter drei Paketen wählen, die zwischen 360 Euro und 660 Euro kosten. Das Landratsamt und die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen beteiligen sich mit je 25 Prozent, sodass die Schulen 50 Prozent der Kosten selbst tragen müssen. Der Streuobstpädagoge begleitet die Schulklasse dann im Verlauf des Streuobstjahres. Die Fördergelder stehen für die nächsten fünf Jahre bereit.

Wie viele Schulen machen mit?

SCHWEIKARDT: Aktuell sind im Landkreis 12 Pädagogen in 22 Klassen in 12 Schulen im Einsatz. Für das Schuljahr 2016/17 können sich die Schulen schon jetzt beim Landratsamt anmelden. Informationen können unter der E-Mail-Adresse schweikardt.corina@lra-es.de angefordert werden.

Was wird den Streuobstpädagogen in der Ausbildung vermittelt?

SCHWEIKARDT: Die Ausbildung umfasst 72 Unterrichtsstunden, in denen neben viel Pädagogik und Didaktik natürlich auch Kenntnisse über das Ökosystem Streuobstwiese vermittelt werden. Baumschnitt, Obstarten und Obstsorten, Pflanzen- und Tierkunde, die Pflege von Streuobstbeständen, Wiesenmahd oder die Nutzung von Obst und seine Bedeutung in der Ernährung sind unter anderem Bestandteil der Ausbildung. Außerdem müssen die angehenden Streuobstpädagogen im Verlauf der 72 Stunden auch bei einem anderen Streuobstpädagogen im Streuobstunterricht hospitieren.

Anzeige