Lenninger Tal

Die Löwen sind los

Maientag  Da staunen die auswärtigen Auto- und Lkw-Fahrer nicht schlecht, als sie kurzerhand für einen ganzen Zirkus mitten in Owen anhalten müssen. Vorfahrt haben am Maientag ganz klar die Kinder – mit dem Musikverein an der Spitze.

Owen. Da stoppt die Polizei schon mal den ganzen Verkehr auf der Bundesstraße. Wenn‘s sein muss, gleich zweimal an einem Tag, denn schon morgens ging‘s nach dem Bändertanz an der Schule und der Ansprache von Bürgermeisterin Verena Grötzinger vom Rathausbalkon über die viel befahrene Straße in die Marienkirche zum ökumenischen Gottesdienst.

Anzeige


Am Nachmittag heißt es dann Manege frei für die komplette Grundschule. Der Kinderzirkus Teckolino war vergangene Woche an vier Tagen an der Sibylle-von der-Teck-Schule. Jeweils eineinhalb Stunden lang konnten die Kinder dabei ihre Vorlieben testen und dann die entsprechenden Akrobatik-Nummern einüben. Das Ergebnis ist überragend, es gibt nicht nur einmal Beifallsstürme. Da die Meteorologen schlechtes Wetter prognostiziert hatten, stand schon am Sonntagabend fest, dass der Owener Nationalfeiertag nicht auf dem Maienwasen, sondern in und um die Teckhalle stattfindet. Das war in dem Fall nicht von Nachteil, so konnte die Manege eben verlegt und die Gerätschaften sicher montiert werden. Die Kinder entpuppen sich als wahre Artisten. Sie wirbeln die Diabolos durch die Luft, stehen und rollen auf großen Bällen und zeigen, wie unterhaltsam der Kastensprung sein kann. Am Würfeltrapez zeigen sie ihr akrobatisches Können. Schwindelfrei müssen die Mädchen und Buben auch am Vertikaltuch sein. Hier hängen sie kopfunter in luftiger Höhe und zeigen mehrere Meter über dem sicheren Boden einen Spagat – und kurz vor Schluss kommen sogar sieben gefährliche Löwen und ein Tiger durch den Sicherheitstunnel in das Zirkusrund und vollführen ihre Kunststückchen.


Nach der Vorstellung ist beim Maientag vor der nächsten Attraktion. Schnell aus den Kostümen raus und in die Feiertagskleidung rein und dann nichts wie ins Freie gestürmt. Dort steht schon die Wurstwalze bereit, über die die Kinder sich in Richtung des herzhaften Snacks vorarbeiten müssen. Direkt daneben ragen die beiden Kletterbäume in den Himmel, an deren Spitze Spielsachen aufgehängt sind und die es mit einem beherzten Griff von der Latte zu reißen gilt.

Text: Iris Häfner, Fotos: Carsten Riedl