Lenninger Tal

Die Owener Wohnmobilisten können im eigenen Städtle Testschlafen

Tourismus Mit dem Wohnmobil den heimischen Ort mit ganz neuen Augen erkunden – das ist die Idee von Wirtschaftsförderin Eileen ­Gerstner. So soll der neu entstehende Womo-Platz optimal gestaltet werden. Von Iris Häfner

Zwischen den Tennisplätzen und dem Sportplatz in Owen können künftig Wohnmobilisten mit allem Komfort rasten und übernachten - und von dort die Gegend erkunden. Foto: Markus Brändli

Es tut sich tatsächlich doch etwas beim Wohnmobilstellplatz in Owen. Lange Zeit war Stille und Starre – nicht am See, dafür nahe der Lauter – bezüglich der Genehmigung vonseiten des Esslinger Landratsamts. Doch jetzt nimmt die ganze Sache langsam Fahrt auf. „Wir könnten stehenden Fußes starten und in die Umsetzung gehen. Es ist eine schöne Lage zwischen den Tennisplätzen und dem Fußballplatz“, ist sich Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger über den ausgesuchten Standort gewiss. ...

p& s;nb

önnnek wir enadhefi,unrs saw uesnr tPalz hbacurt ndu swa telfih e enE.l sno-teu,rrGs;pTrms&usbine udn V-er ndu gE,tornsnilnteensgguu enwdebgEegnru lal das rwid hcsi in edn heoWnc ma tOrsanrd alieb.spne ncurbhae drto ucha n.clgueBeuht In dre cNaht ist es rdot certh suTuim-ors ndu nieelE rneGtsre. inE ihtcL eis ucah ine wegiress stethiskehrceapiS und eetbi mdzue rfü Oeemdfrtsr achu rmhe reurnnOigit.e Und sbdhtenpnrnb;ca&a eis znga nlhaontcna eenni rnnesnetais,te euenn speAtk in ide iDniskusso i:en asl fuA ernie lrttfmoPa eis uach eslokotsn estrguwne sn.ei nheeg erneg in eid r,Ote wo ise ihsc nu.hataefl eSi dnsi ikamkvmtioun und fua dem lztPa, ow se ehinn ltlo leaelnfg ta.h Deeis fsenctEaenigh neltslo irw neutzn udn tcehsndpeeren arwb dei itamD eeidrs pSlceates&pankb,kbflfhenpt;le ertg ies sy;bnipleneei&naEensga na ndu tfru aus emseid nubinGd;&sredp wOnree sheiobolinWtnm a,fu tmi riehm frähtGe nde eennige trO sau rdiese tShci uz ennrkeud und so edn Ort neu uz netdne.ekc wri i,hrudnfenaes saw ebtP&a;sulnpszrn crhautb udn wsa nud nhspdreedemncet eid resinTout nov rsGrt.ene saD tzheibe csih bare ctinh llniea fau edn zeta.lSptll iWe omtmk amn imt emd ähfreGt cudrh die ssaneG und nediFt anm las end ksetrrnO mi mit neensi – dnu im mscUelhksrshu auch asd tmi husaRat nud lleerhB?repasdank Die Fhart mzu dnu damti ruz kcTe bdeai cnho eid ctseheelit iens. Nhca mde sAznta in idenem ella rOenwe eintoWiomnlbhs dne zllSpaltte drie atDmi cuha edi vmo Sptlzlelta hgicle um edi ckeE fre,narhe lols es niee rnwbaneBunegr be.gne

o nestK nov durn uorE

Da erd Anitel erd Whenmbooli trse htcre eegwn der aCiaooner-mPedn ttgise es,tgit hta schi dre weenrO iaedmGneetr sitbree im Mai ggnraevnene Jaersh eenni zatlP idese uaerlrbU cnei.rnzitheu Damlsa raw amn von Knoset von nkapp 30≀000 rEou esngugagean. gnWee erd ceehvnrsieerd easanugunssganPnlnp dnu dre geeinalmlne seueaTnrtregu udn nothahepfRktfspio smat peesgsLäernenfi mneüss ztejt ocnh oEru tkpuaardgfec ew.erdn

dSmhic edn tWilpbtsooelhllzamn btgi iene nuzrtPnaldog und uzm secehdUinrt uz tzjte ni erd nedbpfnrtt&etzie;inWis dnan neie lazeiso eooKrlnlt tt.sat oSldab eni Wnoiomlbh rdto ,httse driw rde alztP ctnhi rmhe ni resied rAt dun sWiee eqw&nsibreret;feniptu ist hsic iGedlbesi&mneegrtnaspidtds;ma er.shci