Lenninger Tal

Die Rettung kam aus der Luft

Unfall Mit der ersten Windenrettung im Kreis konnte ein verunglückter Kletterer bei Schopfloch geborgen werden.

Lenningen. Ein jugendlicher Kletterer ist am Donnerstagnachmittag, 13. Juni, bei Lenningen-Schopfloch abgestürzt. Der 16-Jährige war im Vorstieg in einer Klettertour im zehnten Schwierigkeitsgrad im Sektor Arena an der Kesselwand unterwegs, als er aus etwa acht Metern Höhe so unglücklich aus der Wand fiel, dass er unten auf dem Boden aufschlug. Dabei zog er sich schwere Fuß- und Beinverletzungen zu.

Die Einsatzkräfte der Bergwacht kämpften sich bis zur Unglücksstelle durch und führten gemeinsam mit der Notärztin des Rettungsdienstes eine medizinische Erstversorgung durch. Aufgrund der schlechten Erreichbarkeit der Einsatzstelle mit den Standardrettungsmitteln der Bergwacht wurde ein Hubschrauber mit Rettungswinde angefordert. Der Polizeihubschrauber flog daraufhin die Einsatzstelle mit einem Luftretter der Bergwacht an. So konnte eine schonender Transport gewährleistet werden. Der Einsatz war die erste Windenrettung der Polizeihubschrauberstaffel mit der Bergwacht im Einsatzleitgebiet Esslingen.

Im Einsatz waren elf Einsatzkräfte der DRK-Bergwacht Lenninger Tal und vier Einsatzkräfte der DRK-Bergwacht Stuttgart. Zudem war der Rettungsdienst mit einer Notärztin im Einsatz. pm

Anzeige