Lenninger Tal

Drei Fragen an Hans-Dieter Mehler

1. Was ist die „Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen“?

Die Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen (VerA) gehört zum Aufgabenfeld des Senioren-Experten-Service in Bonn. Dieser Dienst wird vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Mehr als 80 Regionalkoordinatoren - zu denen ich auch gehöre - vertreten die Initiative auf lokaler Ebene. Die Betreuung hatte bisher einen guten Start.

2. Wer braucht diese Dienstleistung?

Vor allem junge Menschen, die in ihrer Ausbildung Probleme haben, phlegmatisch und unmotiviert sind. Zum Teil bekommen wir die Infos über die Betriebe oder von Sozialarbeitern, wenn unsere Unterstützung nötig wird. In der heutigen Zeit steigt der Bedarf durch die Flüchtlingszahlen. Viele Lehrlinge bitten aber auch selbst um Hilfe. Die Begleitung geschieht anonym.

3. Ist die VerA heute mehr denn je nötig?

Die Zahlen sprechen für sich. Jeder vierte Azubi bricht seine Ausbildung ab. Besonders verheerend sind die Quoten in der Gastronomie mit 50 Prozent Abbrüchen oder bei Friseuren. Dort beenden 40 Prozent der Lehrlinge ihre Ausbildung vor Abschluss. Aktuell helfen wir in 517 Einzelfällen. Meist fehlt es an der Fürsorge der Eltern. Wir suchen weitere Senioren als Begleiter für die Azubis. kry

Anzeige