Lenninger Tal

Ein Fest für alle Wendlinger

35 Gruppen werden am Sonntag beim 64. Vinzenzifest erwartet

Seit 300 Jahren gibt es das Vinzenzifest. Nach Wendlingen kam es mit den heimatvertriebenen Egerländern und wird mittlerweile ausschließlich in der Lauterstadt gefeiert.

Wendlingen. Horst Rödl ist ein wenig nervös. Als er ins Rathaus kommt, lautet seine Frage: „Glauben Sie, das Wetter hält?“ Für alle Fälle hat sich der Vorsitzende der Wendlinger Egerländer Gmoi aber ein Regenradar aufs Smartphone geladen. Der Schreck des vergangenen Jahres, als der Festumzug erstmals in der Geschichte des Wendlinger Vinzenzifests ausfallen musste, weil es schüttete wie aus Kübeln, dieser Schreck sitzt noch immer tief. Klar, man ackert das ganze Jahr, organisiert die Trachtengruppen aus ganz Baden-Württemberg – für nichts. Doch dieses Jahr wird alles anders, versicherte Bürgermeister Steffen Weigel. Schließlich hat er auch schon für das Jubiläumsfest am 10. Juli ein Schönwetter-Abkommen mit Petrus geschlossen.

Dass das Vinzenzifest von den Bürgern schon lange als Stadtfest von Wendlingen angesehen wird, sieht Weigel als Zeichen einer gelungenen Integration. Ihn freut besonders, dass sich seit 2010 auch viele Wendlinger Vereine einbringen. Vor dem Hintergrund der derzeit in Deutschland eintreffenden Ströme von Flüchtlingen aus den Kriegsgebieten dieser Welt sei das Vinzenzifest, bei dem das Thema Flucht und Vertreibung stets mitschwingt, sehr aktuell.

Horst Rödl freut sich, dass das Vinzenzifest sich als Stadtfest etabliert hat. Die Begeisterung der Wendlinger sei nicht von Anfang an so groß gewesen. 35 Gruppen konnte Horst Rödl dieses Jahr für den Festzug der Egerländer gewinnen. Darunter eine Gruppe des Kuhländchens, der Hochzeitszug des Käthchens aus Heilbronn und die Landfrauen aus Linsenhofen. Natürlich kommen auch die Banater Schwaben, die Donauschwaben, die Siebenbürger und verschiedene Gauverbände. Ein Novum gibt es: „Zum ersten Mal werden die Sauglock-Gugga aus Köngen am Umzug teilnehmen. Gemeinsam mit dem Musikverein Köngen. Ich bin dankbar, dass sie dabei sind“, sagt Rödl und man merkt: Er ist selbst gespannt darauf, wie die Guggamusik ankommen wird. Ein weiteres Element, das den Zug bereichern soll, sind historische Fahrzeuge.

Bereits am Samstag wird der ehemalige Innenminister Baden-Württembergs, Heribert Rech, Festredner der Sitzung des Patenschaftsrates sein. Thema seines Vortrags: „70 Jahre Flucht, Vertreibung und Neubeginn“. Eine Ausstellung im Rathaus wird dann um 16.30 Uhr eröffnet. Sie trägt den Titel „In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt?“ und stellt Persönlichkeiten wie den Naturforscher Johann-Gregor Mendel, Marie von Ebner-Eschenbach, Sigmund Freud oder Ferdinand Porsche vor. Die Ausstellung ist in Wendlingen noch bis 27. September zu sehen.

Harald Wenig sieht das Wendlinger Vinzenzifest als europäisches Fest an – ein Gedanke, den auch Bürgermeister Weigel gerne aufgreift, denn das Fest sei in Wendlingen durch Menschen etabliert worden, die vertrieben wurden. „Nur wenn wir in Europa zusammenhalten, können wir in Frieden und Freiheit leben.“ Und der europäische Gedanke drücke sich beim Vinzenzifest auch dadurch aus, dass Vertreter der Partnerstädte Wendlingens zum Fest kämen. Ein Vertreter der Stadt Eger komme ebenfalls. Mit dabei sind auch 13 Wendlinger Vereine.

Vinzenzifest im Überblick

Samstag, 29. August 14 Uhr Festsitzung des Patenschaftsrates im Treffpunkt Stadtmitte. Festredner ist der Landtagsabgeordnete und ehemalige Innenminister Heribert Rech. 16.30 Uhr Eröffnung des Vinzenzifestes, Egerländer Landestreffens und der Ausstellung „In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt?“, anschließend treten Trachtengruppen und „D’LauterBläser“ auf. 18 Uhr Fassanstich 20 Uhr Party-Schwaben Sonntag, 30. August 8 Uhr Vinzenzimarkt 9.30 Uhr Vinzenziprozes­sion von Sankt Kolumban zum Marktplatz mit anschließendem Festgottesdienst 11 Uhr Frühschoppenkonzert 11 Uhr Empfang der Stadt Wendlingen, Vinzenzirede hält Innenminister Reinhold Gall 13 Uhr Ernte- und Trachtenfestumzug, anschließend zeigen verschiedene Trachtengruppen ihre Volkstänze 17 Uhr Festausklang, Musikverein Wendlingen

Anzeige