Lenninger Tal

Ein Lächeln für den Helden des Alltags

Fotios Choneftidis ist Busfahrer des Jahres – Neun Rollstuhlfahrer sicher zum Ziel gebracht

Für Horst Stammler, den Geschäftsführer des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS), gehört Fotios Choneftidis zu den „Helden des Alltags“. Seit 21 Jahren ist Choneftidis ­Busfahrer, seit 2001 fährt er für den Städtischen Verkehrs­betrieb Esslingen (SVE). Jetzt ist er Busfahrer des Jahres 2015.

Fotios Choneftidis freut sich über die Auszeichnung zum Busfahrer des Jahres.Foto: Kaier
Fotios Choneftidis freut sich über die Auszeichnung zum Busfahrer des Jahres.Foto: Kaier

Esslingen. Seit 2004 schreibt der VVS den Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ aus und gibt den Fahrgästen die Möglichkeit, für ihre Favoriten zu stimmen. Diesmal mussten sich die beiden Stimmenkönige noch einer Abstimmung auf der Facebook-Seite des VVS stellen. Am Ende hatte ­Fotios Choneftidis die Nase vorn. „Wenn die Menschen mit einem Lächeln den Bus verlassen, ist das für mich das Schönste“, sagt der 46-Jährige. „Es passiert jeden Tag etwas Besonderes“, ergänzt er und erinnert sich an eine Geschichte, als er einmal an einer Haltestelle gleich auf neun Rollstuhlfahrer samt deren Begleitpersonen traf. „Ich habe es geschafft, sie alle im Bus unterzubringen und sie sicher bis zu ihrem Ziel zu fahren.“

Anzeige

Fotios Choneftidis hat ein einfaches Erfolgsrezept: „Ich gehe gern mit Menschen um.“ Und das kommt an, wie die Abstimmung zum Busfahrer des Jahres zeigt. Hat sich im Verhalten der Fahrgäste in all den Jahren etwas geändert? Choneftidis überlegt kurz und sagt dann: „Im Großen und Ganzen nicht, aber seit es das Handy gibt, ist schon etwas anders geworden. Oft guckt jeder nur noch auf sein Display. Die Leute sprechen nicht mehr so viel miteinander.“

Dafür wurde am Tag der Preisverleihung umso mehr über Choneftidis gesprochen. Das tat etwa Landrat Heinz Eininger, indem er den Busfahrer als „Aushängeschild“ bezeichnete, der für positive Erfahrungen mit dem öffentlichen Nahverkehr sorge. Dass ein Fahrer des SVE die Auszeichnung erhält, macht Ingo Rust, der als Esslinger Bürgermeister für den Nahverkehr zuständig ist, stolz. „Der Ruf eines Busunternehmens hängt von seinen Fahrern ab“, sagte Rust.

Und SVE-Geschäftsführer Roland Krause freut sich natürlich über die Auszeichnung seines Mitarbeiters: „Er verhält sich auch in stressigsten Situationen vorbildlich und zuvorkommend.“ Und sollte es doch einmal Stress geben: Den kann Fotios Choneftidis im Theaterhaus Stuttgart oder in einem Restaurant abbauen. Auch das hat ihm seine Wahl zum Busfahrer des Jahres eingebracht.