Lenninger Tal

Ein schmutziger Auftrag

Lenningen. Mitarbeiter der Schülerfirma „Helfende Hände“,von der Werkrealschule Lenningen unterstützten in einer ehrenamtlichen Aktion den Nabu. Ziel war der Talwald bei den Kirchheimer Bürgerseen. Dort wurden Arbeitswege so bearbeitet, dass sich dort dauerhaft Wasser staut. Es wurde gemäht, gerecht, gebuddelt und gestampft. Bereits jetzt leben in Rinnen und Pfützen eine Vielzahl von Lebewesen. Für die Bauarbeiten mussten die Tierchen vorübergehen in einen Eimer umziehen. So ganz nebenbei haben die Schüler viele Informationen über die Tiere und die Gelbbauchunke bekommen. Die Gelbbauchunke ist auf den Lebensraum Wasser angewiesen. Kleinstgewässer wie Traktorspuren, Pfützen und kleine Wassergräben sind ideal. Nach ein paar Stunden hatten die Schüler einen wahren „Wellnesspool“ für die bedrohte Gelbbauchunke geschaffen. Ab April ziehen dann die „Badegäste“ ein. Die Jungen und Mädchen der Schülerfirma wollen dann eine Exkursion in den Talwald machen und sich das Ergebnis ihrer Arbeit anschauen. Jannick, Ilyas und Saskia waren sich nach getaner Arbeit einig: „Das war auf jeden Fall der schmutzigste Auftrag, den wir bisher hatten.“pm


Anzeige