Lenninger Tal

Ein Tag Arbeit für vier MinutenTv-Hinweis

Sonja Faber-Schrecklein dreht mit ihrem Team für Landeschau Mobil im Freilichtmuseum Beuren

Das Freilichtmuseum in Beuren ist eines von sieben in Baden-Württemberg. Einen Tag lang hat das SWR-Team dort gearbeitet. Ein Besuch bei den Dreharbeiten.

Beuren. Es wird ganz still und die Ton-Meisterin Vera Biermann wirft jedem strenge Blicke zu, der jetzt noch das leiseste Geräusch macht. Denn: Sonja Faber-Schrecklein dreht mit ihrem Team vom SWR für die Sendung „Landesschau Mobil“. Das Team verharrt in der besprochenen Szene. Die Kamerafrau Yvonne Idler gibt den Dreh frei für die bekannte Moderatorin und ihre Gesprächspartnerin Steffi Cornelius, Museumsleiterin in Beuren: „Und, bitte!“

Nach wenigen Sekunden bedankt sich Yvonne Idler und setzt die zwölf Kilogramm schwere Kamera ab. In der brütenden Hitze wird die Produktion für die Sendung zum Knochenjob. Teamleiterin Sonja Faber-Schrecklein sorgt immer wieder mit kleinen Pausen an schattigen Plätzen für Abkühlung. Auch hat sie den Tipp: „Wer den sauren Sprudel eisgekühlt trinkt, schwitzt anschließend mehr.“

Und schon geht es weiter unter brennender Sonne: Für die nächste Szene werden Statisten – in diesem Fall Besucher des Freilichtmuseums – benötigt. Freudig erklären sich einige bereit, einen Weg im Museumsdorf entlangzuspazieren. Die Kamerafrau ist mit dem Motiv zufrieden, und nach kurzer Zeit ist auch diese Szene im Kasten.

Nun führt Steffi Cornelius den Fernseh-Tross bergauf, und die wachsamen Augen von Yvonne Idler finden einen idyllischen Platz: Der Baum am Wegrand wird umgehend zum natürlichen Protagonisten, und Sonja Faber-Schrecklein darf samt der Museumschefin den Anstieg gleich nochmals bewältigen, diesmal aber vor der Fernsehkamera.

Glücklicherweise passt die Szene, und der Anstieg muss nicht noch ein drittes Mal wiederholt werden. Steffi Cornelius plaudert während der Suche nach weiteren fernsehtauglichen Orten: „Das Museum direkt im Wohnort zu haben, ist ein Glück. Glück war es schon, dass es nicht, wie anfänglich geplant, nur ein großes Freilichtmuseum in Baden-Württemberg gibt.“ Damals hatten sich einige Leute entschieden dagegen gewehrt, und heute fördert das Land sieben Museen. Die Vogts-Bauernhöfe in Wutach gehören dabei zu den bekannteren im Ländle.

„Kinder!“, sagt Yvonne Idler sichtlich erfreut, „Kinder, die melken. Da will ich eine Sequenz von haben“, sagt sie und marschiert mit der Ton-Chefin im Schlepptau zu einem der altertümlichen Häuser.

Dort sitzen mehrere Kinder und üben ganz nach dem Motto „Kühe machen Mühe“ wie man melkt. Die beiden Kleinen lassen sich vom SWR-Team nicht stören und führen ihre Übungen unbekümmert fort. Die Eltern stehen zum Teil dabei und sind scheinbar ganz stolz, dass ihre Kids jetzt im Fernsehen kommen.

Während des Drehs der Kinder-Szene hat die Kamerafrau eine saftige Streuobstwiese entdeckt, und der Hintergrund – sanfte bewaldete Hügel der Schwäbischen Alb – ist das i-Tüpfelchen für die Landschaftsaufnahme. Trotz über 30 Grad Celsius stellen sich Sonja Faber-Schrecklein und Steffi Cornelius mitten auf die Wiese. Oder mehr nach rechts. Nein, jetzt etwas nach links und nach oben.

Sie folgen den Anweisungen von Yvonne Idler ohne Murren, und schließlich stehen alle richtig. Der Ton passt, das Bild passt und vor allem das Licht passt. Erst jetzt ist die Kamerafrau zufrieden. Wieder ist eine Szene im Kasten. Es ist Mittag. „Für vier Minuten Sendung drehen wir etwa einen Tag“, hatte Yvonne Idler gesagt. Wer das als Rechengrundlage nimmt, weiß, dass jetzt grade Mal zwei Minuten abgedreht sind.

Das Ergebnis der Drehtage im Freilichtmuseum Beuren können Interessierte wie folgt im SWR-Fernsehen anschauen: Von Montag, 12. September, bis Freitag, 16. September, sind jeweils in der Landesschau Baden-Württemberg um 18.45 Uhr Kurzbeiträge aus Beuren zu sehen. Am 17. September strahlt der SWR den 30-minütigen Beitrag über das Freilichtmuseum in der Sendung Landesschau Mobil ab 18.45 Uhr aus.

Anzeige