Lenninger Tal

Einkaufen und ein Schwätzle halten

Einzelhandel Der „Tante-M“ in Schopfloch übertrifft zum Start die Erwartungen. Der Laden, der 1200 Artikel zu bieten hat, profitiert nicht nur von Einheimischen, sondern auch von Wochenendausflüglern. Von Anke Kirsammer

Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl
Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl

Borgi Kuch strahlt über beide Backen: „Es gibt Käse und Hefe - einfach, was man braucht und alles ist schön geordnet“, sagt die 80-Jährige. „Wir sind alle begeistert.“ Damit spricht ...

ied iSnniroe wcaiinelhhhscr agnz oSpchlcohf uas med .rnzeHe tieS dbal izwe enontaM aht das Dfor iewder eni Nohc auzd ise,n das nisebe gTea ied oechW nvo 5 bsi 32 Uhr efnfo ts.i tMi edm noKepzt von eevil enaWr uaf gmnee mRau enteabunzi, greitf edr neenrUhtrem iCsatnhri rehMacs die eedI u.fa

nEi mla ni dre oWehc ieergtld igroB hcuK eib nerhi k.uaifnE tiM der zheusau negfandaeule deturanKnek zu e,aehbnlz lsttel rüf esi knie rmlbeoP dra. oTermzdt mtkmo ies e,nrg wnne Sdarna lloTui ad .sit eiD erftvciarekS ist cihnt unr destiwsneenu im ho,Sp um leunBegtnsle nneuhumefza, endnros sei fhitl ach,u ennw asd tädtlsingesesb nsnnneEcia na rde sasKe ichtn fau bieAhn pkpatl erod nie terAlki csuehtg r.iwd tsi es h,uac dass nam aenfchi aml ien letanh sgta rBiog hu.cK its ads olalH, als rInee ndu olRf hniHrcei in nde naeLd meon,mk edi rnu ien praa ovn hri eftrtnen nwn.eoh oVr sfta 20 aJehrn ist ads Erahpea vno aurttgStt afu ied Abl nogze.eg idns Rfol inHreh.ic rE ietlb s,e wenn wie na siedem gTa bShenrienetec ned trO mit reeni ieneßw kDcee aWs mhi und seneir uraF areb eglthfe htea,t war ien isdn satg nreIe cniHi.hre rwi ghiscdenw lma was e,kuafn udn amn iesht ichlnde ewrdei sDas egneongBsur cahu abesdn ,sndi dnteif ads arahpeE sabefnlel iDe ebhan se fRlo Hrcneiih ataegn,n noausge eid - nei lleesh e,lpwpeoklceD ads re cish na mdeies neoMrg honf,fe assd rde eadLn dun es rlheihec ueteL agts erd Sohechpol.fcr erd dStta os ein cnah 14 Taegn eiedrw amDti sliept re uradaf ,an dsas fua leeiubbtdnsSnge tszte dnu oneh saPelonr iuk.rtonfinet

iDe nguhecnR riwd ncfaehi an red BKasSes- etltres.l o:Fto Casntre ldr eShiRe eufdnzrie sit istnCarhi achsMre ,tamdi iwe iesn onnameegmn rdwi - edr serte ni ineem Ort mit heuldtic rnute 0010 .wnnhiorneE Sieen skspieS sti isbnagl Im ite:gleGne „sE enmmok ehdcrneaius agst re eef.urtr dUn er embmokt erhs itposive eWnn er hcon eni oedr wezi euPkodrt ientab,e ise nehir msaneetg naifEku ebi ndg,leeeri mih ednunK tgs.age ieW o,eantrsdnr aht der ni pfSchclhoo ads rtStnioem na dne adBefr sgan.aepst 07 lketAri enmka seti edr Eedn auraJn in.uzh ebNne erd iiongseracbohlt luNlate ttesh nnu ide von oleanvmitO mi ela.gR cAhu ien Bjrhooiutg mi Gsal udn ine ufa Wunhcs uzm .nbtAoge ieD teer,zMgie ied trW-su nud wnrchiealseF lt,eiefr hta ihr retimntoS lbalneesf iwrrtte.ee

0 201 rktiAel idnenf hisc in dem 06 mteaQaerdrtu nieknel us.rfrmueaaVk riw wsestug äth,net sads das so tgu wri se easwt mneti taCnihrsi haMer.sc eDr rfoSelhpcohc adenL ebwegt ihcs am ueennrt Ltim.i Dei sidn bsi zu 010 ematrdaQetru aWs den Chfe lelsfaben ureft, tsi ide ehnTalemi am .ngwoCufrddni eiB rdjee btsert re an, ssad edi ornenihwE 20 rPeonzt esnsei esnstvI rtsuine.eeb Das Zlei tha er in mde ekneAbllcf geafcts.fh Und d,sa hoolbw ewnge der emidePan eniek nnsoIvnurlaafgett ftnsdtaa.t eitS dme ttSra in dem Lignnerne itstrelO aht dre rbmegeitiu wiez rweieet igweeihnt:e iEenn ni im risKe iLwbrgduugs ndu nneei ni en.eHng eeHtu tahmc in genttinlWi dei nutnee Feaiill uf.a

W ie in ellna nmmeko auch ni hcpSfolcoh snerbedso ielve eduKnn ma eecdhnoeWn. mI Wirent eftoprritie snrtChaii Mcrehsa ovn edn dnu anreden Auf innee Ekffte tffho er im enD nrarhahraeFfrd und nrarWened lwli re adnn uhca mit egiEeelegrinnr nei zillpeeses bogneAt nmhe.ac huAc ni der olssiaiGlrn wrdi der edn nie erod rdanene Keunnd in den Lande na edr nokcl:e tsi er: sDa gneize edi fgeeheruiatn im euc.fnarstehS huAc lGerlchaisl,n udn kkirilP-Gniccsl wnaetr ibsreet auf

Das reichhaltige Sortiment verblüfft

Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl
Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl

Mit einem Selbsttest möchte ich herausfinden, ob ich bei „Tante-M“ in Schopfloch meinen Bedarf an Lebensmitteln decken könnte. Auf dem Einkaufszettel stehen sämtliche Zutaten für einen Nudel-auflauf. Und siehe da: Von Butter über Eier, saure Sahne, geschälte Tomaten und Schinken bis zu Knoblauch und Zwiebeln finde ich alles. Im Kühlregal liegt geriebener Emmentaler. Die Petersilie nehme ich tiefgefroren mit. Einzig die Makkaroni muss ich durch andere Nudeln ersetzen. Doch davon gibt es so viele Sorten - darunter auch Vollkornnudeln -, dass das kein Problem darstellt.

Erstaunlich, was sich unter „Soßen & Zeugs“, in der „Vorratskammer“ und den anderen Abteilungen des Lädchens versammelt: Kurkuma, Vanilleschoten und Zimtstangen finden sich, genauso Basmatireis und Couscous, Obst und Gemüse, selbst Hafer- und Mandelmilch und viele Bioprodukte. Auch kernige Haferflocken und Leinöl fürs Müsli stehen im Regal. Wer Wein oder Bier sucht, geht allerdings leer aus. Auffallend ist die Auswahl an Mehl, das teils eine Mühle aus der Region liefert. Ebenfalls üppig bestückt die Wursttheke - wohl ein Muss in dem Laden, in dem Jahrzehnte die Metzgerei Dietz ihr Geschäft hatte.

Und wenn mal keine Zeit zum Kochen bleibt, wird die Schwäbin bei „Tante-M“ auch fündig: „I love Mauldasch“-Dosen, ob in Curry oder Sauerbratensoße, könnten das Mittagessen retten, wenn‘s eilt.

Fast spielerisch wird die Rechnung an der SB-Kasse erstellt: Einfach den Barcode der einzelnen Produkte einscannen. Den Sechser-Pack Eier tippe ich auf dem Touchscreen von Hand ein, genauso den Knoblauch und die Schale Zwiebeln. Am Ende den Haken gesetzt. Beim Bezahlen entscheide ich mich für die Variante mit der EC-Karte. Genauso gut hätte ich eine Kreditkarte oder das Handy zücken oder bar bezahlen können - hätte ich den Betrag passend gehabt. Die Summe geht völlig in Ordnung. Vielleicht ist der ein oder andere Artikel ein paar Cent teurer als im Supermarkt. Ein Grund, sich ins Auto zu setzen und kilometerweit zu fahren, ist das ab sicher nicht. ank