Lenninger Tal

Einkaufen und ein Schwätzle halten

Einzelhandel Der „Tante-M“ in Schopfloch übertrifft zum Start die Erwartungen. Der Laden, der 1200 Artikel zu bieten hat, profitiert nicht nur von Einheimischen, sondern auch von Wochenendausflüglern. Von Anke Kirsammer

Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl
Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl
Die Rechnung wird einfach an der SB-Kasse erstellt. Foto: Carsten Riedl
Die Rechnung wird einfach an der SB-Kasse erstellt. Foto: Carsten Riedl

Borgi ...

uKch sahrtlt edbei kB:neac gbti dun Hfee - ceiha,fn saw man traubhc und lesla tsi snöch sagt ied disn llea amtiD hrticsp ide onnrieiS ieicnchwrhlhsa znga phhccfSool sau dem erezHn. eiSt bdal wezi taeMonn tah das oDfr wedrei eni Nhoc udza ,enis ads snibee egTa edi hWceo von 5 bsi 23 rhU fofne is.t iMt med pneotKz nov levei renaW uaf emnge uRma n,eneiubazt gifetr rde eUrmhennert ahiirtCns hsaMcer edi deIe a.uf

mi Elna in edr coWeh tdieelrg oigBr chuK bei enrhi un.afEik tiM edr aeuuzsh aneleeafndgu deuennaKrtk zu blezhena, stltle eis kein lemboPr r.ad zTtedmor mtkom esi ,negr wnne arSadn uilTol da st.i Die ckveftSreari sti thicn nur enstdnesiuew im oSph, um Btelsenlngeu zu,hmnfueean nedosrn ies lfhit cu,ha wnen sad Eeainncsnn an red Kesas hinct uaf Ahnbei apptkl dreo nie ilrekAt hscegtu wrdi. ist se ah,uc sdsa amn hniecfa alm nie letanh tsag rgoiB .chuK sti sda ao,llH lsa Inree ndu fRol niiercHh ni nde Ldena on,emmk eid urn nei apar onv rih entefrtn ne.nowh orV ftas 02 rhaJne tis das pEhaear nov Sttttgaru afu eid lbA zgegno.e riW„ nsid olRf rie.hcHin Er tlbie es, nnew ewi an eesmid Tag necrbenStheei den Ort mit eiren wnßeie kDeec saW hmi udn esnrei aurF aber efetlgh tta,eh awr nei sdni tgsa enrIe ihirHecn. nnöken irw chwdegnsi alm wsa efkaun, ndu man esiht ihdlcen ewderi saDs eeuorgsnBgn hcau sabnde ni,sd fndeit sad ahepraE nsfelleab eiD haneb se lRof rnceiHhi ,enaatng uanoesg die - eni sehlel ewo,kpecplDel sad re hsci an sidmee ognMer foehnf, assd dre adnLe und es ihhercle etLeu sgta dre pclho.hrfoeSc nI➀ erd tdtSa so ein chan 14 nTgea ieerdw tDmai lpetis er druafa na, dsas fau nudntsbSeebelgi tsezt dnu ohne lrsnoaeP fnu.tkeriiont

e S rh indfrezeu tis rnhatCisi cMrsaeh md,ait wie neis mgoeennanm driw - der sreet in meien trO imt udctheli etrun 0010 nonEhnrei.w eiSen pesSkis tis nglisab mI Gi:nteelge mmenko saudrnceeih tgas re eurtfre. Udn er temmkbo rshe svpotiei nenW er onhc ein rode wzie doktuePr ibae,tne eis nrhie etsanmeg aiuEkfn bie ed,gieernl him unenKd sga.egt Wei atnosrn,red aht dre in ohoScfclhp dsa otemtrinS an end rdBfae naetsasp.g 70 tAlkire knema etis dre Eedn auJrna zh.inu bNene der isnoithrgabceol eltNula hestt nnu dei onv eilOnavotm im ga.elR hucA ien Bogutohirj im aGls dnu ien fua unschW umz onAgebt. iDe tzegri,eeM edi Wtus-r ndu cliherFensaw ,fleiert hta hri roeiStntm elabnlesf w.ireeettr

1002 tlrieAk fiendn ichs ni edm 06 Qmaeterrdtau ekelnni rru.mefsauaVk riw wssgeut sdas asd so gut rwi es saetw mneti itraisChn Msea.hcr erD lShechopfcro aeLnd eegwtb shci am runeetn tiLm.i eDi dsni sib uz 010 Qdmruteearta .grßo Wsa edn hCef snfbleale u,tfre tsi ide lnTeeiamh am rfui.wCdondgn iBe rejed ttbsre re ,na ssad dei Eorhwenin 20 etonPzr isesen Inssvte esenuit.ber aDs ilZe aht er in dme fnlclAekbe hcsgft.eaf dUn ,asd lbowho wgeen der dmnPeiea kenie lrguansvnIoefatnt att.tandsf iteS dem taStr in dme Lnneirgne rliOtets ath rde beitmgruei ezwi irwteee däeLn ehiien:egwt innEe ni mi rsieK sdgrbguwuLi dun innee in eHng.ne uHtee tacmh ni liWennittg ide tunene ilaiFle f.ua

iWe ni lelna emmkon auhc in hoScpfohlc seobdnesr eeilv nndKeu am nheece.nWdo Im rneiWt etrroitpfei tihsCnari reacsMh vno ned dnu nendrea Afu nniee kffetE hftfo re im nDe rndrhfFaaerahr udn eWdanrner lilw er andn ahcu imt rengeEigleneri eni ieepllessz tnbgeoA emanhc. uhAc in edr lssnoaiGlri driw red dne eni orde anndere nduenK in den Lndea an erd Dsunrgrhßaatsceg lokn:ce tsi :er asD eznegi ied iheeternaugf mi tarhue.csSnfe chuA lliGhecnrasl, nud GisriccknlliPk- trnewa rbtseie auf

Das reichhaltige Sortiment verblüfft

Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl
Irene Heinrich (links) und Borgi Kuch freuen sich, dass sie endlich wieder Lebensmittel besorgen können. Fotos: Carsten Riedl

Mit einem Selbsttest möchte ich herausfinden, ob ich bei „Tante-M“ in Schopfloch meinen Bedarf an Lebensmitteln decken könnte. Auf dem Einkaufszettel stehen sämtliche Zutaten für einen Nudel-auflauf. Und siehe da: Von Butter über Eier, saure Sahne, geschälte Tomaten und Schinken bis zu Knoblauch und Zwiebeln finde ich alles. Im Kühlregal liegt geriebener Emmentaler. Die Petersilie nehme ich tiefgefroren mit. Einzig die Makkaroni muss ich durch andere Nudeln ersetzen. Doch davon gibt es so viele Sorten - darunter auch Vollkornnudeln -, dass das kein Problem darstellt.

Erstaunlich, was sich unter „Soßen & Zeugs“, in der „Vorratskammer“ und den anderen Abteilungen des Lädchens versammelt: Kurkuma, Vanilleschoten und Zimtstangen finden sich, genauso Basmatireis und Couscous, Obst und Gemüse, selbst Hafer- und Mandelmilch und viele Bioprodukte. Auch kernige Haferflocken und Leinöl fürs Müsli stehen im Regal. Wer Wein oder Bier sucht, geht allerdings leer aus. Auffallend ist die Auswahl an Mehl, das teils eine Mühle aus der Region liefert. Ebenfalls üppig bestückt die Wursttheke - wohl ein Muss in dem Laden, in dem Jahrzehnte die Metzgerei Dietz ihr Geschäft hatte.

Und wenn mal keine Zeit zum Kochen bleibt, wird die Schwäbin bei „Tante-M“ auch fündig: „I love Mauldasch“-Dosen, ob in Curry oder Sauerbratensoße, könnten das Mittagessen retten, wenn‘s eilt.

Fast spielerisch wird die Rechnung an der SB-Kasse erstellt: Einfach den Barcode der einzelnen Produkte einscannen. Den Sechser-Pack Eier tippe ich auf dem Touchscreen von Hand ein, genauso den Knoblauch und die Schale Zwiebeln. Am Ende den Haken gesetzt. Beim Bezahlen entscheide ich mich für die Variante mit der EC-Karte. Genauso gut hätte ich eine Kreditkarte oder das Handy zücken oder bar bezahlen können - hätte ich den Betrag passend gehabt. Die Summe geht völlig in Ordnung. Vielleicht ist der ein oder andere Artikel ein paar Cent teurer als im Supermarkt. Ein Grund, sich ins Auto zu setzen und kilometerweit zu fahren, ist das ab sicher nicht. ank