Lenninger Tal

Einnahmenausfälle in Millionenhöhe

Finanzen Durch die Corona-Pandemie schreibt die Panoramatherme in Beuren tiefrote Zahlen. Immerhin soll der Wohnmobilstellplatz in unmittelbarer Nachbarschaft der Therme bald kommen. Von Lutz Selle

Die Panoramatherme Beuren verzeichnet in diesem Jahr corona-bedingt immense Rückgänge bei den Besucherzahlen. Foto: Jürgen Holzw
Die Panoramatherme Beuren verzeichnet in diesem Jahr corona-bedingt immense Rückgänge bei den Besucherzahlen. Foto: Jürgen Holzwarth

Betretenes Schweigen hat sich kurz vor dem Ende der öffentlichen Gemeinderatssitzung in Beuren breitgemacht. Gerade hatte Kämmerer Markus Walter den Haushaltszwischenbericht 2020 abgegeben. Und der verheißt nichts Gutes. Für ...

sda teser aHhbjarl rednew inllea bei red mtrePheanoamar ovn ,61 nniolMiel urEo to.tikrsaten

nEi giewn tknnone icsh rde ndu aenlDi Glrebui nur mtad,i sads rde rmatidneeGe eine tgue netSud orzuv edi nanuPngle sed hellbaosWpzimloltntes deweir ien zsnaeg erewti ornhtgeabvrac .teath reD cethern nnu itm nmeei Bbiuaengn dse lizspeolbotnlhmatWlse ni ltumterrieban Nahftcacsrbah dre heTrem im needmnokm Zu reeng die teetrreVr rde mdeenieG erBune edi lhotionsWnibme eteisrb ni ieesdm mreoSm in Beuner ollwmemkni mu dsa ferotimemS ni red sthsiuetkBriaecst red heeTmr zu rmelind. itbg se in der oingRe ttttarguS ukam ochn eenni ifenre zatlP ufa den cebttieehr Daelni rul.ebiG eiD üdnerw ni red ogneiR edringnd omoB sit a✀d - ndu eurneB hta itm emd Bua hcno thicn ignnbeen n,nnöek oblwho sich dei ntgwVraeul esrbeit ties med ahrJ 0021 itm dme maeTh nugnPenal dnsi sremlmha kebtlic ilGberu czkür.u Bsi ulzettz sie ivle dun eitinnvs uridttesik e.onrdw

eDr matiedGenre ekcitn nnu tegnmiimsi edi cilteh eeoizfmntirid Päenl b.a sda sit nun ucah nie tacdPlhu mit kthlootoaivP uslaengsz.e rDe pubnBeunasgla eertt brae rste in erid sib ivre entnoaM ni Krfta, nwen re tbannke geenbge ridw und ennw urvzo erd ehenigtmg .wuder

aMsrku earltW ueeebtdar in mieesn auHiwhaizctstrshce,shlnbe dsas es ieb mde lthasblzlmtpnloeioW kmnmoege is.t✀ uBeechrs rde eeTmhr mi remoSm usn zotTr red rsaKroeinCo- nun dagetch ndu erd lelpslohWbtiozmntla fua ned egW btgeahrc

eDi edePnmia bhae ied mTehre rlolve uhWc“t neefr.otgf Dei ntuioiaSt sie idrh,smtaca da von duBn nud nLda bei rde ataemPrornhmea itnch feinrge ned nfslHienzuaglh eengh iwr pttkemol eerl mtoiS dei heTmre ied sbetls un.rtlcehs dUn ide icsh isb zum aseJdherne afu dire Meiinonll oruE ee.usirmnm s„E mkomt raudaf na, eiw ihsc ied Laeg ni edn erhbis sknarte inmWattenroen .tincwtleek riW nur nefofh, sdas es uz ekiemn inwereet odonLcwk rE ihctn sdas im retWin hcno afu enei sE eebilb sanenonts htscni srdaeen las die äleAsulf 2200 in dne ralhnegoejF zu rknnioe.peems uferhEcilr eis es mnhmii,re sads dsa neeu tRanertaus edr mhreTe ni rbteBei egneh eokn.nt bulriGe uedzm die red eemrttThnroge ab dme 1. erkotbO an - neoh afp,mD weli riw ads thnci

nor egS mu ttaeRruassn

i mBe ehtsnrlhuaKa dre demGenei eihts se cauh ntihc ugt ua.s cShon orv erd sonoirrCea-K abhe rde aEahiuthrbsslneg mti neime iuMns vno 1,2 iolnnliMe roEu sgeoleshancbs, hbowol die uaf asd uzredreit denwro rea,nw so trWale. Bie dre ikEmsnrumeneeto ise insde ine zu wanrt,ere red ovm Ldna hitcn mtrepoeknsi eaWlrt recnhte ehri tmi eeinrihandenmnM ovn hImrniem eid gsenetaeznt urEo na eteebseGuerrw deernw lwho btrieeeB dsin bis tzetj hcno hticn os geebeultt urhdc

fuA dre gAssnieueebat wrdee es dgeaegn neei ngeirudzuRe gebne, ad igniee uaf das Jhar oesrbechvn eerdwn msestu.n die eganbAus lfalne mi oFlahrjeg trdozetm

lebuGir macht scih meduz erognS um P,eisneonn aRtruastnse udn oHstle ni .rBnuee tsi meib nwdokLco hanzeu ceilefBrhu Riesen fugdanur onv eezkonVnfrnodeie lihtucde hnbanmee, uas mde anAlsdu oiesw beul.nbasie

Höchste Zeit!

Die Panoramatherme ist ein echter Leckerbissen für Freunde warmen Badewassers. Dass sie unter Corona leidet, bedauert jeder Fan. Die Therme präsentiert sich in toller Umgebung mit schönen Becken. Gerade jetzt, wo kein Andrang herrscht, lohnt sich ein Besuch besonders, auch bei etwas längerer Anfahrt.

Doch ein Reservierungssys-tem existierte nicht, online lief bislang gar nichts! Und über den aktuellen Stand der Besucherzahl konnte man sich auf der Homepage auch nicht informieren. Für Badelustige war guter Rat teuer: Keiner will von Hochdorf oder Aichelberg nach Beuren fahren, um dann dort nicht eingelassen zu werden. Zwar versichert der Bürgermeister, dass es keine Probleme mit Überfüllung gab, zumindest wochentags nicht. Das im Nachhinein zu hören, schmerzt besonders. Manch einer wollte nämlich auf Nummer sicher gehen und hat in Corona-Zeiten dann eben die Konkurrenz im Internet aufgerufen. Von den Vinzenzthermen in Bad Ditzenbach über die Bad Überkinger Thermen bis zum Stuttgarter Leuze kann man überall problemlos auf den Button „online Karten bestellen“ klicken.

Höchste Zeit, dass es ab sofort auch in Beuren Online-Tickets gibt - wenn auch nur von Freitag bis Sonntag, da gibt‘s die Karten jetzt ausschließlich via Internet. Unter der Woche reist man weiterhin auf gut Glück an.