Lenninger Tal

Es rutscht und rutscht und rutscht

Verkehr Auf der Grabenstetter Steige kommt es immer wieder zu Absenkungen der Fahrbahn. Bisher halfen kleinere Instandsetzungsmaßnahmen. Jetzt wird die Steige gesperrt, um sie zu sanieren.

Noch bedingt befahrbar: Ab nächsten Montag wird die Grabenstetter Steige für Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Foto: Jean-Luc Ja
Noch bedingt befahrbar: Ab nächsten Montag wird die Grabenstetter Steige für Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Foto: Jean-Luc Jacques

Jetzt ist mal wieder so weit. Die Grabenstetter Steige wird von Montag, 12. November, bis Freitag, 7. Dezember, voll gesperrt. Der Grund: An der steilen talseitigen Böschungsschulter bei Lenningen-Schlattstall kam es in den vergangenen Jahren wiederholt zu Rutschungen und zur Erosion der Böschung. Diese waren zum Teil mit Absenkungen an der Fahrbahn verbunden, die oft mehrmals durch Instandsetzungen ausgeglichen werden mussten.

Anzeige

Jetzt ist aber Schluss mit der Flickschusterei, jetzt führt das Regierungspräsidium Stuttgart Rutschungssanierungsarbeiten durch. Deshalb also die Vollsperrung. Die Sanierung erfolgt mit einer Schwergewichtsmauer aus Drahtschotterkörben, eine sogenannte Gabionenwand, im Böschungsbereich. Anschließend wird der Straßenaufbau bis zum Erreichen eines tragfähigen Gründungshorizonts abgegraben und wieder aufgebaut. An einer weiteren Stelle muss eine Erosion in der Böschung mittels Blocksatz saniert werden.

Das Land lässt sich die Sanierung ungefähr 150 000 Euro kosten. Eine überörtliche Umleitung über die K 1262 - Erkenbrechtsweiler/Owen und B 28 - Römerstein ist eingerichtet und ausgeschildert. Weitere Infos zu Straßenbaustellen im Land gibt es im Baustelleninformationssystem unter www.baustellen-bw.de. pm