Lenninger Tal

Es summt und brummt in Beuren

Thementag Am Sonntag dreht sich im Freilichtmuseum Beuren alles um die Bienen und eine alte Zwiebelsorte.

Symbolfoto: Jörg Bächle

Beuren. Im Freilichtmuseum Beuren gibt es am Sonntag, 22. Mai, einiges zu erleben und genießen mit ganztägigem Programm rund um die Biene und nachmittags zusätzlich Kochvorführungen rund um die Zwiebelsorte Stuttgarter Riese.

Der Thementag rückt die Bedeutung von Honig- und Wildbienen für die Nahrungsmittelproduktion und das Ökosystem ins Zentrum. Museumsimker Matthias Maisch zeigt im Bienenareal des Museumsdorfes die Arbeit mit seinen Bienenvölkern und stellt anhand von Wildbienenschaukästen die Verwandten der Honigbienen vor. Tanja Rauter, Fachberaterin für Bienenprodukte, erläutert in ihrem Vortrag „Summende Vielfalt für Mensch und Natur“ um 11 Uhr die Wichtigkeit der Bienen für die Biodiversität. Bei Mitmachangeboten entstehen Bienenwachstücher, Honig-Schoko-Aufstrich, Samenkugeln und Wildbienen-Nistkästen.

Brigitte Steinwender, Koordinatorin der Agrarbotschafterinnen beim Land-Frauenverband Württemberg-Baden, verarbeitet ab 13 Uhr bei der Kochführung „Zwiebelzauber“ im „Erlebnis.Genuss.Zentrum“ die Zwiebelsorte Stuttgarter Riese. Neben Tipps und Rezepten inklusive Probierhäppchen gibt es Infos rund um die nicht alltägliche Zwiebelsorte. Nebenan in einer interaktiven Ausstellung ist die kulturgeschichtliche Bedeutung regionaler Sorten ganzheitlich und mit allen Sinnen erlebbar. Hier stehen stellvertretend zehn Sorten für die Vielfalt, darunter die Stuttgarter Riesen. pm

Anzeige