Lenninger Tal

Europäische Hymne und Gospels

Musik Der Owener Chor „Chili Chor Carne“ und die Musikschule Owen spielten gemeinsam zugunsten der Kelly-Inseln ein Benefizkonzert in der Marienkirche. Eine Einstimmung auf Weihnachten. Von Juliane Kästner

Der „ChiliCHORCarne“, die Streicher der Musikschule und Solist Lourens Kuijper überzeugten das Publikum. Fotos:Juliane Kästner
Der „ChiliCHORCarne“, die Streicher der Musikschule und Solist Lourens Kuijper überzeugten das Publikum. Fotos:Juliane Kästner

Am Spätnachmittag des ersten Advents hatten der Chor „Chili Chor Carne“ des Liederkranzes Owen und das Streicherensemble der Musikschule Owen zu einem vorweihnachtlichen Benefizkonzert in die schöne Owener Marienkirche eingeladen.

Anzeige

Im Anschluss an das Glockengeläut stimmten die Streicher mit der „Europahymne“ - dem Prelude aus dem Te Deum von Charpentier - die zahlreichen Zuhörer auf ein abwechslungsreiches Programm ein. Zunächst erzählten aber Miriam Schmidt, Erste Vorsitzende des Liederkranzes Owen und Claudia Nothwang, Erste Vorsitzende des HGV Teck kurz die Geschichte, wie es überhaupt im letzten Jahr zur Idee dieses Konzerts gekommen war. Das Ensemble der stetig wachsenden Streicherabteilung der Musikschule bot anschließend ein buntes Programm an weihnachtlichen Stücken. Neben sehr erfahrenen Schülerinnen durften auch Anfänger auf ihrem Instrument im Rahmen dieses Konzertes ihren Beitrag leisten. Unterstützt wurden sie von Anna Ohlendorf-Kist und Elisabeth Lochmann, beide Lehrerinnen der Musikschule.

Als informatives Einsprengsel erfuhren die Zuhörer Näheres zum Verein Kelly-Inseln und seiner bewegenden Geschichte. Diesem kriminalpräventiven Verein kommen die Spenden dieses Abends zugute. Auch Owen beteiligt sich an den Aktivitäten des Vereins.

Im zweiten Teil des Konzerts nahm der Chor „Chili Chor Carne“ unter Leitung von Stefanie Schmid die Zuhörer mit auf eine kleine weihnachtlich-musikalische Weltreise von Lettland über Irland und England, mit Musik der Sepharden in Spanien und deutscher Liederdichter bis nach Russland und in die Ukraine. Die Sängerinnen und Sänger, die sich jederzeit noch über sangesfreudige Verstärkung freuen, gaben diese abwechslungsreichen und in der Stimmung unterschiedlichen Stücke klangschön zum Besten.

Abgerundet wurde die Darbietung durch ein sehr gelungenes Instrumentalstück „Andante pastorale“ von Josef Gabriel Rheinberger mit Lourens Kuijper als Solist auf der Oboe und Stefanie Schmid an der Orgel.

Nach ausgiebigem Applaus für alle Künstler verabschiedete der Chor sein Publikum mit „Sana Sananina“ - einem Gospel-Song mit botswanischen Wurzeln - in eine frohe und gesegnete Adventszeit.