Lenninger Tal

Feurig, fröhlich, familiär

Jubiläum Der CVJM-Posaunenchor Owen hat anlässlich seines 100-jährigen Bestehens einen Festabend in der Dettinger Schlossberghalle mit rund 300 Gästen veranstaltet.

Auf der Bühne ging es rund: Rund 300 Gäste erlebten ein fröhliches Fest in der Schlossberghalle.Foto: pr
Auf der Bühne ging es rund: Rund 300 Gäste erlebten ein fröhliches Fest in der Schlossberghalle. Foto: pr

Rund 300 Gäste erlebten ein feurig-fröhliches Stelldichein, das ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird: Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens hatte der CVJM-Posaunenchor Owen alle aktiven und ehemaligen Bläser, ihre Familien und Freunde zum Jubiläumsfestabend in die Schlossberghalle nach Dettingen eingeladen.

Mit der „Fanfare Esprit“ von Douglas Court eröffnete die Bläsergruppe „Blechkäfer“ den festlichen Abend, ehe der CVJM-Vorsitzende Jens Häußler gemeinsam mit den Anwesenden auf das hohe Chorjubiläum anstieß. Erneut überzeugte die Bläsergruppe, dieses Mal mit „Black Bottom Stomp“ von Jelly Roll Morton.

Nach dem Abendessen begeisterten die „Chilidales“, die Männerchorauskopplung des Liederkranzes Owen, mit feurigen Liedvorträgen - unter anderem einem sehr spritzig und humorvoll intonierten Medley des legendären Wolle Kriwanek. Es schloss sich ein äußerst erheiternder Sketch einiger Jungbläser an, die - als Bläsersenioren diskutierend - über manche Besonderheiten des Owener Posaunenchores berichteten und in Erinnerungen schwelgten.

Dabei kamen Fritz (Andreas Däschler), Eugen (Christoph Alius), Karle (Johannes Munk) und Ernst (Josia Krumm) auf den langjährigen Chorleiter Fritz Nuffer ebenso zu sprechen wie auf das legendäre „Blonzenfest“ und die seit vielen Jahren stattfindenden Ski- und Kanufreizeiten.

Andreas Gruel hatte eine Bilderpräsentation der 100-jährigen Geschichte des Posaunenchores vorbereitet und kommentierte sie mit launigen Worten. Musikalische Aktivitäten und Gruppenbilder fehlten genauso wenig wie gesellige Anlässe, etwa Ausflüge, Feste und Freizeiten. Manch einer der früheren Musiker konnte sich hier in jüngeren Jahren entdecken.

Mit dem anspruchsvollen Titel „Nearer my God to thee“ begannen nun die „Chilidales“ ihren virtuosen abschließenden Liedblock, der mit dem irischen Segenslied „Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen“ endete. Pfarrer Joachim Wassermann verglich den Owener Posaunenchor mit dem Glauben. Unter dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ rief er dazu auf, auch weiterhin „für den Einen“ zu musizieren.

Der feurige, fröhliche und familiäre Festabend endete mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Der Herr segne dich“. Der Wunsch: Dass der Posaunenchor seine Vielfalt beibehält und auch in Zukunft jung und feurig bleibt. rd

Anzeige