Lenninger Tal

Flüchtlinge auf dem Säer angekommen

270 männliche Asylbewerber haben die Turnhalle des Berufsschulzentrums in Nürtingen bezogen

Mit Rucksäcken und Taschen beladen machen sich die Männer auf in ihre neue Unterkunft.Foto: Markus Brändli
Mit Rucksäcken und Taschen beladen machen sich die Männer auf in ihre neue Unterkunft.Foto: Markus Brändli

Nürtingen. Einige Schüler des Schulzentrums auf dem Säer haben sich am Freitagvormittag vor ihrer Turnhalle versammelt. Das rege Treiben vor der Sportstätte hat sie neugierig gemacht. Aus einiger Entfernung beobachten sie Menschen, die beladen mit Rucksäcken und Taschen darauf warten, ins Warme gelassen zu werden.

Anzeige

Die meisten der Männer stammen aus Syrien. Viele haben sich die Kapuze über den Kopf gezogen, um sich vor der Kälte oder den neugierigen Blicken zu schützen. Während sie darauf warten, dass es weitergeht, eilen Mitarbeiter des Landratsamts immer wieder zwischen Turnhalle und Bushaltestelle hin und her. In ihren roten Westen nehmen sie die Sonderbusse in Empfang, die regelmäßig neue Flüchtlinge auf den Säer bringen. „Wir erwarten 270“, sagt Peter Keck, Sprecher des Landratsamts Esslingen.

In der Sporthalle läuft alles nach Plan. Die Stockbetten sind aufgebaut, Bauzäune mit Sichtschutz trennen die Schlafräume voneinander. Willkommenspakete, unter anderem mit Duschgel, Decken und Schokolade, stehen bereit. In der improvisierten Küche wird bereits das Mittagessen für 270 Gäste zubereitet. In dem Raum, in dem normalerweise Sportgeräte untergebracht sind, registrieren Helfer die Ankömmlinge.

Wie lange die Männer in der Notunterkunft bleiben müssen, weiß keiner. Weitere Notstandorte sind in Planung. Laut dem Landratsamt werden in Städten auf den Fildern Zelte aufgestellt: Zwei in Leinfelden-Echterdingen, eins in Neuhausen und unter Umständen ein weiteres in Ostfildern. Weitere Notstandorte seien „in der Abstimmung“, sagt Peter Keck. Gemeindesporthallen seien aktuell noch nicht betroffen.nz/tb