Lenninger Tal

Frauenpower bei „Wandern am Limit“

Extremtour des CVJM Owen führt über 56 Kilometer von Öschingen nach Owen

Der CVJM Owen hatte in den Wanderwochen zur Wanderung „50 Kilometer + x an einem Tag“ eingeladen: Alle teilnehmenden Frauen absolvierten die 56 Kilometer lange Wanderstrecke mit Erfolg. Von den Männern kamen nur drei ins Ziel.

Owen. Um 4 Uhr startete die elfköpfige Wandergruppe zur Fahrt nach Öschingen und um 5.15 Uhr ging es dann los mit dem Aufstieg zum Rossbergturm. Über die weiten, naturbelassenen Hochwiesenebenen führte der Weg zum Naturschutzgebiet Buoberg mit seinen keltischen Anlagen. Auf einem versteckten Waldweg ging es bergab in das Wiesaz-Tal zu den Gönninger Seen. Aus dem ehemaligen Kalktuff-Steinbruch wurde inzwischen sehr interessantes Biotop. Einer der drei Seen lädt zum Baden ein. Der nächste Aufstieg führte hoch zu den bekannten Pfullinger Wiesen. An der Nebelhöhle vorbei, ging es zum Schloss Lichtenstein.

Weiter führte der Weg zum Hauff-Denkmal. Beim alten Lichtenstein ging es auf dem Alpinpfad durch ein Felsenlabyrinth zur Echazquelle hinunter. Beim Aufstieg zum Rötelstein querte die Gruppe die alte Bahntrasse. Nun führte der Albsteig (HW1) die Gruppe am Trauf weiter durch Holzelfingen und den Aussichtsfelsen Greifenstein zum Gasthof Stahleck.

Nach der Mittagspause starteten die Wanderer zum nächsten Ziel: dem Uracher Wasserfall. In Urach wurden schließlich alle Kräfte für den letzten steilen Aufstieg zu den Höllenlöchern gesammelt. Oben bei den Höllenlöchern war dann klar, dass ein Abholfahrzeug gerufen werden musste. Das Knie des einen machte nicht mehr mit, die Blasen beim anderen. In Hülben waren laut GPS 45,5 Kilometer zurückgelegt. Noch waren zehn Kilometer zu bewältigen.

Über den Heidengraben führte die Wanderung auf einem Wiesenweg nach Erkenbrechtsweiler. Dort wurde die 50-Kilometer-Marke geknackt. Über den Bruckener Fels nach Owen waren es noch sechs Kilometer. Nach 81 000 Schritten erreichte die Gruppe um 21.10 Uhr den Owener Bahnhof.pm

Anzeige