Lenninger Tal

„Freilichtmuseen ticken anders“

Museum Dr. Petra Naumann will in Zukunft analoge Angebote in digitale umwandeln.

Petra Naumann ist seit Oktober Sachgebietsleiterin für Forschung und Vermittlung im Freilichtmuseum. Foto: Krytzner
Petra Naumann ist seit Oktober Sachgebietsleiterin für Forschung und Vermittlung im Freilichtmuseum. Foto: Thomas Krytzner

Region. Dr. Petra Naumann gehört seit Oktober 2020 zum Mitarbeiterteam im Freilichtmuseum. Als Sachgebietsleiterin für Forschung und Vermittlung kümmert sie sich mit ihrem Team um Sammlung, Besucherservice und Wissenschaft.

Seit dem Jahr 2010 war Petra Naumann im Freilichtmuseum Hessenpark im Taunus beschäftigt. Sie blickte schon zu der Zeit immer wieder neidvoll nach Beuren, wie sie ihren Umzug nach Baden-Württemberg erklärt. „Die wissenschaftliche Arbeit im Freilichtmuseum Beuren ist aufgewertet und das erarbeitete Wissen wird an Interessierte weitergegeben.“ Petra Naumann hat während ihrer Tätigkeit in Museen rasch festgestellt: „Freilichtmuseen ticken anders. Wissenschaftler sind dort nicht nur Kuratoren, sondern auch Eventmanager.“ Die Vermittlung von Wissen mit der zugehörigen Unterhaltung für Museumsbesucher ist eine stetige Gratwanderung.

Beeindruckt war Petra Naumann vor allem von der Verknüpfung des Museums in Beuren mit der Natur und den Landschaftselementen. Sie will im Freilichtmuseum in Zukunft analoge Angebote in digitale umwandeln. „Das ist eine Herausforderung für die Zukunft. Das Pandemiegeschehen war dabei nicht nur Krise, sondern auch Anstoß, sich dem Wandel zu stellen.“ Ihr großes Ziel ist die Lebendigkeit im Museumsdorf. Die Wissenschaftlerin will aber auch die Veränderung der Industrialisierung aufzeigen und setzt dabei auf Nachhaltigkeit. „Wir sind mit der gemeinsamen Zielrichtung auf Kurs“, freut sich Petra Naumann und plant - gemeinsam mit Museumsleiterin Steffi Cornelius - die Netzwerke und die Zusammenarbeit im wissenschaftlichen Bereich auszubauen. „Das ist wertvoll für alle Seiten.“ kry

Anzeige