Lenninger Tal

Für das Wohlergehen der Füße

Jubiläum 1945 als Einzelunternehmen „Helmut Röck“ in Kirchheim gegründet, hat sich „Perpedes“ aus Schopfloch auf orthopädische Einlagen spezialisiert und ist international aufgestellt. Von Sabine Ackermann

Irgendwie war es Glück im Unglück, dass die Corona-Ausgangssperre früh genug kam. Zumindest für Eventmanagerin Sonja Stark, die zu einem späteren Zeitpunkt vermutlich ihre Vorbereitungen zum „75-jährigen Bestehen“ des mittelständischen Unternehmens „Perpedes GmbH“ längst abgeschlossen gehabt hätte. Unter anderem mit einem „Tag der offenen Tür“ sollte das Ereignis Mitte Juli in Schopfloch gefeiert werden.

In den modernen Produktionsstätten in Schopfloch werden Einlagen für die ganze Welt hergestellt.Fotos: Sabine Ackermann
In den modernen Produktionsstätten in Schopfloch werden Einlagen für die ganze Welt hergestellt. Foto: Sabine Ackermann

Wörtlich übersetzt „zu Fuß“, passt das vom Lateinischen kommende „per pedes“ perfekt zur Firmenphilosophie - man konzentriert sich auf die Gesundheit von Füßen. Das Erfolgskonzept liegt in der Synergie aus Handwerk und Hightech, verrät Diplomkaufmann Stefan Prem, der im Januar 1997 mit damals 31 Jahren als Geschäftsführer in die Firma seines Großvaters kam und ihm diese 15 Monate später abkaufte - ein Schritt, den er nie bereute. Doch wie begann diese Erfolgsgeschichte?

8. Mai 1945 - Deutschland kapitulierte, der Zweite Weltkrieg war zu Ende. Schon 45 Tage später unterschrieb der Orthopädie-Mechanikermeister Helmut Röck seinen Gewerbeantrag zur Eröffnung eines Einzelunternehmens zum Zweck der handwerklichen orthopädietechnischen Versorgung von Kriegsversehrten. Am 1. Juli 1945 war es so weit. Fortan stellte der erst 26-Jährige in Kirchheim unterschiedliche orthopädische Stützapparate, Prothesen sowie Schuheinlagen her. Und Helmut Röck blieb nicht stehen, erweiterte unbeirrt das Sortiment, sodass es in Kirchheim schnell zu klein wurde. Ende der 50er-Jahre verlagerte der Jungunternehmer einen Teil seiner Produktion nach Schopfloch. Mit dem Einzug der Kunststoffverarbeitung in die Orthopädie wurden die klassischen Materialien Metall und Holz aus Gewichtsgründen immer mehr verdrängt. Gleichzeitig vergrößerte sich der Handwerksbetrieb zum leistungsfähigen Industrie- und Zulieferunternehmen, und der weitblickende Mechanikermeister stellte die Weichen für einen nationalen und internationalen Vertrieb. Umgewandelt zur „Helmut Röck GmbH“ wurde 1983 das Kirchheimer Stammhaus aufgegeben und der Neubau in Schopfloch bezogen.

IndividuelleAnpassungen der Einlagen verlangenGeschick. Foto: Sabine Ackermann
IndividuelleAnpassungen der Einlagen verlangenGeschick. Foto: Sabine Ackermann

Mit dem innovativen Firmenchef Stefan Prem ging es unaufhaltsam nach oben. 2003 erfolgte die Übernahme von „Perpedes Fußstützen GmbH“. Beide Firmen traten unter dem Namen „Perpedes Röck Gruppe“ auf. 2009 wurde die „Perpedes SK“ in der Slowakei gegründet, wo hauptsächlich die Therapieschuhe hergestellt werden. Im Folgejahr baute Stefan Prem die Perpedes Tecnoinsole SL in Spanien auf - dort werden CAD/CAM-Einlagen produziert. Durch die Expansion waren laufende Erweiterungen der Produktionsstätte in Schopfloch unumgänglich. 2008 kam ein weiteres Gebäude dazu, 2013 wurden mit einem Verbindungsbau mehr Produktionsfläche sowie eine großzügige Kantine geschaffen. 2014 erfolgte die Umfirmierung - aus der Firma „Helmut Röck GmbH“ wurde die „Perpedes GmbH“. Vier Jahre später wurde die neue Produktionshalle in Schopfloch fertiggestellt.

Firmenchef Stefan Prem und seine langjährige Mitarbeiterin Ursula Wagner, die mittlerweile im Ruhestand ist, sind stolz auf die
Firmenchef Stefan Prem und seine langjährige Mitarbeiterin Ursula Wagner, die mittlerweile im Ruhestand ist, sind stolz auf die Firmenentwicklung: Foto Sabine Ackermann

„Gesunden Füßen und einem bestmöglichen Heilungsprozess bei Verletzungen des Gehapparates gehört unser ganzes Engagement“, betont Stefan Prem, dessen Unternehmen seit 2010 jährlich zwischen 10 und 20 Prozent gewachsen ist. Ausnahme: der coronabedingte Umsatzeinbruch von 60 Prozent im April. „Wir wollen individuelle Produkte so schnell wie möglich in unzähligen Varianten herstellen“, so der Firmenchef, der bereits mit seinen etwa 30 000 unterschiedlichen Einlagensystemen auf Kundenwünsche eingehen kann. Neben Orthesen sind auch Therapieschuhe, Bequem- und Funktionsschuhe im Angebot. Hervorzuheben sind die Entwicklung, Herstellung und Verarbeitung verformbarer Faserverbundmaterialien aus Kohle- und Glasfaser. Zudem sorgt Perpedes mit Weiterbildungsseminaren für den Wissenstransfer im Einlagenbereich.

 

Info: Die „Perpedes GmbH“ ist heute ein mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Schopfloch sowie Niederlassungen in Kirchheim, der Slowakei und Spanien. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen über 300 Mitarbeiter weltweit.

Anfangs war das Unternehmen in Kirchheim.
Anfangs war das Unternehmen in Kirchheim.
Anzeige