Lenninger Tal

Für Kinderhaus sind kreative Ideen gefragt

Neubau In der Oberlenninger Ortsmitte wird eine große Kindertagesstätte gebaut. Verschiedene Architekturbüros sollen flexible Lösungen erarbeiten. Von Anke Kirsammer

Unterhalb der Grundschule in Oberlenningen soll ein großes Kinderhaus entstehen. Die rot umrandete Fläche können Architekturbüro
Unterhalb der Grundschule in Oberlenningen soll ein großes Kinderhaus entstehen. Die rot umrandete Fläche können Architekturbüros in ihre Pläne einbeziehen. Foto: Jean-Luc Jacques

Das Kinderhaus in der Oberlenninger Ortsmitte soll der große Wurf werden. Am Dienstag hat der Gemeinderat den Rahmen festgezurrt: Sechs Kindergartengruppen sollen darin unterkommen, außerdem vier Gruppen für die Schulkindbetreuung und Räume für die Tagespflege. Bereits vor einem Monat hatte das Gremium festgelegt, dass sich an einem Wettbewerb 20 Architekturbüros beteiligen können. Jetzt ist klar, welche Aufgaben sie genau erfüllen müssen. „Wir brauchen ein flexibles Raumprogramm, um für die Zukunft ...

petaewgpn zu seagt lMheica Schtce.lh

SrScrte' (elo -,tr1ceet'gonaknleytf r,etu i:h"{d"tw' "eg,t0hih":03 5,20 "snm:oniie"d 3[,[00 0]52], "ombi":el )am U 'efsl}; end fdaBer an hencsll ndeekc uz tahte dei edeGinem ni end naggvrennee rhJena incthiErgeunn in ned nrtOlsieet tweeiterr deor erle heedntes it.evktrai eDssei hcrreenhinhtHeel rieertnn nde huaRsecthfa na sda mcirshGme mov Hasen udn dem e,lgI ebi dme edr saHe bemi 47. Rnnene dun istt.br ir„W ollnew fdaür ngerso, sdsa riw chau mla edr leIg os aleicMh .hceSlthc nnDe hanc iew rvo efnehl in erd eemdGine rov llema ieen mrnedoe geuntgsaabrutzenG. mdeuZ die eienbd uprGpne des dritKaenengrs und eine ieKpungperl eds aesedeebKoetnngrRgnrgni- in dsa euen aiKrhunsde iitteergnr eewrd.n

sDas ide des urtnablhe red chusudrGnle ni rde eriOttmst engegleen nhcti fncaeih si,t ath edr dGieamteren tekn.nra eDi hatrZfu umz nhKdsaruei lsol üerb dne Beuoegrtwlbg ,fneorgel liew edr Hwe,erge den cahu dre estemi ekehVrr ni igtRnuch cekreslulhWera nud caslhleeRu its. noSch jtezt gibt es ni med ieGteb zu wegni kmeneomb rwi es hintc hi.n hseaDlb hcis ide raPnle nevistni nkendaGe eine eagefTrgai aegts der lolnse ni ned essch Knpternepadengrrgiu frü 013 Kdeinr sehtneten, edri Gpruenp rbeü ndu oeunsag evlie frü idrKen rtenu ie.rd tstgenrbeA driw jdcheo niee daitm ied Rumeä ieb edrafB ucah nov end iieehusegbwzsen edinrnK guetztn ewnder sDa uektnoaRzmp olsl zmedu nenei feurPf neei tweeagi itseeb rpueGp ertibe .ahlnte mU irneKd orv 7 oder cnah 17 rhU eeburetn zu lols ni edm hcua enei eegpfgealTs etegbnona eG rpewntape.wend isne cötemh die ndieemGe rfü dne Aupscnhr uaf unGtteabzrusgegan ni der Grnculhd.seu tiDerez sit dei lcdegkSueibhnunutr im uAban na dei snhduGurelc earugtehbnr.tc Weil odrt edr zatlP htnci chteri nud dei eSlhuc die uRemä cutabh,r soll dei enBruuetg ovn sib uz 57 idrnnKe eeabnsllf in edm ubuaeN .ntdenafttis tMi uzr baegfAu red etkAihretnc ien lPan eid onv med uhca red shfneuPoa ot.rfirpiet

n Vo enmei duupBiglc,nmssa in edm eridnK nniee tgiwihnce ethsbacbLeitsnn rgrbn,eievn cphtsri die iFree iAcnkithret dnu rnpetatSlaind Ptrae eese,Z dei mit rde enutugerB dse sbrewbetWte taubret si.t tsi eein ah,eCnc dsas edi nmdeieGe die edi ies es inee fAu.egba meehn a,n adss das teersnIse na dem rtetbeewbW Bei ernei tnhlEngatu onv ralK emttism edr dteermieaGn erd lnuuoAbgs sde bWretwtbees z.u Er ttaeh cihs zoruv fradü ssoaernge,puhc sda ma eewHger ni dei lnPugna eeunihezzi.ebn itM dem sHnewii fua den neDachzstmluk erilteet hSecchtl med nneAnins deweirloht inee s.aAbge

Der Wettbewerb kostet 140 000 Euro

An dem Wettbewerb zum Kinderhaus können 20 Büros teilnehmen. Fünf Büros sind bereits gesetzt. Bis zu 15 weitere dürfen sich bis 24. November um eine Teilnahme bewerben, oder sie werden per Los ausgewählt. Voraussetzung ist, dass sie bereits erfolgreich an einem Wettbewerb teilgenommen haben, ein ähnliches Projekt vorweisen können und schon ein Projekt mit einer Bausumme von mindestens drei Millionen Euro umgesetzt haben.

In der Jury sitzen sieben Fachpreisrichter, überwiegend Architekten. Außerdem gehören ihr vier Gemeinderäte, Bürgermeister Michael Schlecht und Hochbauamtsleiterin Angela Spoljar an.

Die Pläne müssen bis 12. Februar abgegeben werden. Die Jury tagt am 5. März. Die Kosten für den Wettbewerb liegen bei 140 000 Euro, 40 000 Euro davon entfallen auf Preisgelder. Läuft alles glatt, kann das Kinderhaus 2024 öffnen. Die Kosten werden auf 6,5 Millionen Euro geschätzt. Eine Tiefgarage ist dabei nicht eingerechnet.ank